25.
07.23
10:30

Weizen legt auf breiter Front zu

Der Euronextweizen konnte zum Wochenbeginn die Vorzeichen wieder drehen und legte in der gestrigen Sitzung deutlich zu. Der Frontmonat konnte den höchsten Tagesgewinn von 17,50 Euro/Tonne auf 264,75 Euro/Tonne notieren. In den USA ging es steil Richtung Norden, sodass teils das Tageslimit ausgereizt wurde. Vor allem die angespannte Lage in der Ukraine sorgt für die anziehenden Kurse. So wurde bekannt, dass es erneut mehrere russische Raketenangriffe auf wichtige ukrainische Infrastrukturen gab. Diese sollen besonders die Häfen an der Donau betreffen, die als mögliche Alternative für den Export dienen sollten. Mit Blick auf die kommenden Wochen könnte sich die Situation weiter zuspitzen und vor allem die Verladungen gefährden. Derweil wird aus den USA berichtet, dass die Exportinspektionen ein Volumen von 360.000 Tonnen erreicht haben und somit im Vergleich zur Vorwoche um 85.000 Tonnen gestiegen sind. Summiert haben sich die Exporte damit in der aktuellen Saison auf 2,59 Mio. Tonnen.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich