01.
08.23
09:34

Weizen weiter unter Druck - Ukrainische Exporte ohne größere Unterbrechungen

Die Preiskorrektur hat sich auch zum Wochenbeginn weiter durchgesetzt. Der Septembertermin verbuchte ein Kursrückgang von 7,75 Euro/Tonne auf 240,00 Euro/Tonne. In den USA fielen die Verluste nochmal deutlich größer aus. Mit einem Verlust von 38,50 $ US-Cents/bushel notierte der Frontmonat den höchsten Verlust des Tages. Neben der Meldung, dass die Exportverladungen in der Ukraine derzeit ohne größere Unterbrechungen vorangehen und damit die Androhung Russlands, die Donauhäfen vollständig zu blockieren, damit nicht komplett umgesetzt wurde, sorgte die Nachricht, dass es in den kommenden Tagen etwas mildere Temperaturen und einige Niederschläge geben soll, für Verkaufsdruck an den Börsen. Die US-Inspektionen erreichten derweil in der vergangenen Woche ein Volumen von 523.000 Tonnen und lagen damit deutlich über dem Niveau der Vorwoche (+193.000 Tonnen), konnten jedoch nicht an die Menge aus dem Vorjahr anknüpfen.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich