20.
10.20
10:08

Weizenimporteur GASC symbolisiert Entgegenkommen

Ägypten, der weltweit größte Importeur von Weizen, wird den Verkäufern von Importweizen vorerst keine Gebühren mehr für die Reinigung und die Begasung des Getreides berechnen, wenn tote Insekten gefunden werden. Das teilte die GASC in einem Rundschreiben an die Lieferanten mit.
Die GASC hatte bisher zwei USD/Tonne für das Sieben und 50 Cent für die Begasung berechnet, wenn man neben anderen Verunreinigungen auch tote Insekten gefunden hat.
Ein Handelshaus aus dem Mittleren Osten kommentiert dazu heute Morgen, dass das aber nicht bedeute, dass man mehr für Getreide bezahlen könne, da ohnehin Reinigungskosten berechnet werden.
Da sich eine angespannte Versorgungslage abzeichnet, sind die Einkäufer aber offensichtlich bereit, ein Entgegenkommen zu zeigen.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich