13.
11.20
06:15

Zweites Wochenplus bei CBoT-Sojabohnen wegen kleinerem Angebot

Die Sojabohnenkurse am CBoT geben auch heute Morgen etwas nach aber der Markt wird trotzdem wohl die zweite Woche in Folge mit einem Plus enden, weil die Nachfrage nach US-Sojabohnen aus China groß bleibt.
Chinas Futtermittelhersteller, die Schweinemäster und die Händler halten den Welt-Getreidemarkt auf Trab, weil das Angebot von Agrarrohstoffen aus China insgesamt knapp ist und teils rekordverdächtig hohe Preise gezahlt werden müssen. Das treibt die Inflationsrate in China wohl auch noch im Jahr 2021 an.
Das USDA hatte in seinem letzten WASDE-Report seine Schätzung der diesjährigen durchschnittlichen Sojabohnenerträge in den USA auf 50,7 Buschel per acre gesenkt und überraschte damit die Marktteilnehmer. Als Folge von riesigen Exporten rechnet man jetzt mit einem sehr niedrigen Endbestand.
Nun richtet sich die Aufmerksamkeit des Marktes auf das Angebot aus Südamerika, wo eine Trockenheit anhält und fürchten lässt, dass die Erträge dort ebenfalls enttäuschen.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich