29.
08.15
10:31

Knappe EU-Rapsversorgung - Preise unter Druck der Rohölkurse

EU-Kommission: Neue EU-Ölsaatenschätzung knapp 15 % unter Vorjahr

Die jüngste Schätzung der EU-Kommission zur Versorgungslage mit Ölsaaten läuft auf eine deutliche Minderung gegenüber dem Vorjahr hinaus. Es fehlen rd. 5 Mio. t  mit Schwerpunkt beim Raps, aber auch bei Sonnenblumen. Lediglich der ausgedehnte Sojaanbau liefert  geringfügig mehr.

Die EU-Rapsernte wird auf 20,8 Mio. t geschätzt (Vorjahr 24,3 Mio. t). Der Rückgang ist auf eine um 4 % verringerte Anbaufläche und 11 % geringeren Flächenertrag zurückzuführen.

Die EU-Sojabohnenernte soll 1,96 Mio. t (Vorjahr 1,85 Mio. t) bringen. Die Sonnenblumenernte wird auf 7,7  Mio. t (Vorjahr 9,1 Mio. t geschätzt.

Der Rapsverbrauch bleibt mit 24,2 Mio. t etwas hinter dem Vorjahr zurück. Der Fehlbedarf soll durch 3 Mio. t Importe (+20 % zum Vorjahr) gedeckt werden.

Die Sojabilanz der EU wird geprägt durch die klassische Eiweißlücke einer Eigenerzeugung von 1,96 Mio. t und einem EU-Verbrauch an Sojabohnen von 15,5 Mio. t  und Sojaschrot von knapp 29 Mio. t. Der Import von Sojabohnen steigt nach Jahren wieder auf 13,2 Mio. t und die Einfuhren von Sojaschrot gehen leicht auf 17,9 Mio. t zurück.

Der EU-Markt für pflanzliche Öle sieht einen etwas verringerten Verbrauch in Höhe von  23,4 Mio. t vor. Die Inlandserzeugung wird auf 15,1 Mio. eingeschätzt. Der Import von rd. 8 Mio. t füllt die EU-Versorgungslücke auf.  Der überwiegende Teil der Einfuhren entfällt mit einer Größenordnung von 6,5 Mio. t auf das preisgünstige Palmöl.

Trotz der knappen Rapsversorgung in der EU und weltweit bleiben die Ölsaatenkurse unter Druck. Auslöser ist der stark gefallene Rohölkurs auf unter 50 $ je barrel. Die Palmölpreise sind parallel gefolgt. Der Preisabstieg von Palmöl reicht von 650 $ je t  auf mittlerweile 450 $ je t Palmöl an der Chicagoer Börse mit jüngsten Stabilisierungstendenzen. Dieser Preissturz hat auch die ölwertbetonten Rapskurse in Paris in Mitleidenschaft gezogen. Die Rapsnotierungen sind auf 365 € je t gefallen. Erste Festigungstendenzen sind erkennbar. Auch bei den Sojabohnen ist nach dem Kursrückgang wieder Bodenbildung auszumachen.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich