10.
07.13
17:12

Steigende Sojakurse im Juli - wie lange noch?

Knappe Anschlussversorgung treibt Sojapreise weiter an.

Eine abgeschlossene Rekordernte an Sojabohnen in Südamerika und berechtigte Erwartungen an eine überdurchschnittlich hohe US-Ernte im Herbst 2013 reichen nicht aus, die jetzigen Sojapreise nach unten zu drücken; im Gegenteil: der Preisauftrieb zeigt vorerst ungebrochen nach oben.

Die Terminkurse für die späteren Herbstmonate haben aber bereits die zu erwartende hohe Versorgungslage eingepreist. Die Notierungen liegen  umgerechnet um 120 € je t bzw. 26 % unter den aktuellen Kursen Mitte Juli 2013.

Die vorderen Börsenkurse werden von der akut knappen physischen Versorgungslage getrieben, die durch die schwachen Ernten des Vorjahres eingeleitet, durch Lieferverzögerungen aus Brasilien wegen Verladungsproblemen verschärft und nicht zuletzt wegen Verkaufszurückhaltung der argentinischen Farmer aufgrund hoher Geldentwertung des Peso nochmal gesteigert wurde. Dabei haben sich die sonst üblicherweise steigenden Importe Chinas noch zurückgehalten.

Auf der Nachfrageseite hat eine Deckungsvorsorge so gut wie nicht stattgefunden, weil von allen Seiten mit einer solchen Kombination von Marktstörungen nicht gerechnet wurde. Wer zurzeit Ware braucht, muss jeden Preis zahlen, der von den wenigen Verkäufern gefordert wird. Jeder Tag einer weiteren Lieferverzögerung oder Anzeichen  zukünftig niedrigeren Angebots erhöht die Notierungen. Die unsichere Witterungsentwicklung in den USA trägt zurzeit beträchtlich dazu bei (sog „Wettermärkte“).

Aber das Blatt wird sich wieder wenden. Schon jetzt steigen die brasilianischen Exporte von Monat zu Monat und auch die Verkaufsbereitschaft der argentinischen Farmer nimmt in Erwartung eines absehbaren Preisbruchs wieder zu. Die US-Sojabohnenbestände präsentieren sich in gut durchschnittlicher Verfassung, wie die wöchentlichen Beurteilungen der Saatenbestände bestätigen.

Wer liefert wann das Signal zur Kursumkehr? Wie schnell wird der Preisrückgang stattfinden? Evtl. schon der USDA-Bericht am Do, 11.  Juli 2013? Wahrscheinlich jedoch noch zu früh!

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich