02.
08.13
Stabiliseren sich die Ölsaatenpreise?

Ölsaaten Cockpit, 02.08.2013

Bullish
  • US-Sojaernte 2013: Gefahr von Frühfrösten
  • noch hohe Risikoprämien für kommende Südamerika-Sojaernten im Frühjahr
  • starke Nachfrage aus China
  • leichter Abbau der Palmölbestände in Malaysia
  • hohe Rohölkurse
Bearish
  • Erwartung einer reichlichen Versorgung mit Ölsaaten 2013/14
  • Erwartung einer Rekordernte 2013/14 auf dem Sojamarkt
  • voraussichtlich hohe Endbestände, weltweit und in den Exportländern
  • schwächere Biodieselnachfrage
  • durch Einfuhrbeschränkungen reduzierter Handel mit Biodiesel
  • Saisonaler Wiederanstieg der Palmölproduktion

IGC-Schätzung zum Ölsaatenmarkt (1. Aug. 2013)

Der internationale Getreiderat (IGC) hat die Ölsaatenernte 2013/14 auf Weltebene nochmals höher eingeschätzt und geht von einer reichlichen Versorgungslage für das Jahr 2013/14 aus.

Die weltweite Sojaproduktion soll um 6 % auf ein Allzeithoch steigen. Unterstellt wird nicht nur eine hohe US-amerikanische Ernte, sondern man geht wiederholt von hohen Erwartungen an die Frühjahrsernte in den südamerikanischen Anbauregionen aus. Die Sojaendbestände sollen um 30 % auf 34 Mio. t zulegen und bilden damit ein reichliches Polster für jede unerwartete Nachfragesteigerung.

Der Sojahandel soll um 9 % zulegen, im Wesentlichen auf die erwartet hohen Einfuhren  Chinas zurückzuführen.

Die weltweite Rapserzeugung wird um 4 % höher geschätzt. Dennoch bleibt die Rapsverfügbarkeit relativ knapp. Europa als Weltgrößter Erzeuger und Verbraucher wird seine Einfuhren in der Größenordnung um 3 Mio. t beibehalten müssen.

Die Börsenkurse hatten diese Zahlen bereits vorweggenommen. Die Konzentration auf die neue Kampagne haben die Soja- und Rapskurse bereits vor 1 Woche stark fallen lassen. Die Pariser Rapskurse sind noch immer im Rückwärtsgang. Die hinteren US-Liefertermine für den Sojabohne und Sojaschrot zeigen noch weitere Anpassungsnotwendigkeiten nach unten an.  Eine verlässliche Bodenbildung ist noch nicht erkennbar, auch wenn die Rapskurse in Paris wieder zulegen. Erst die US-Ernteergebnisse könnten für mehr Fundament in den Kursen sorgen.

Stabiliseren sich die Ölsaatenpreise?
ZMP Live+ Logo

ZMP Live Expertenmeinung

Für das kommende Wirtschaftsjahr 2013/14 wird von verschiedenen Institutionen übereinstimmend von einer reichtlichen Versorgung mit Ölsaaten ausgegangen. Marktführer sind die Sojabohne und das Palmöl. Die überdurchschnittliche Versorgung mit pflanzlichen Ölen und Fetten hat bereits seit Monaten zu Niedrigkursen bei den Ölen geführt. Sojaschrot wurde durch die Lieferverzögerungen aus den südamerikanischen Anbaugebieten verknappt, so daß die vorderen Kurse bis noch vor einer Woche aus Angst um eine sichere Anschlussversorgung unerwartet stark  hochgepuscht wurden. Seitdem haben erste Preiseinbrüche haben bereits stattgefunden. Beim Sojaschrot werden noch weitere Korrekturen noch unten eintreten. Beim Raps in Paris scheint jedoch die erste Talsohle durchlaufen zu sein.

ZMP Marktbericht kompakt
Aktuelles von den Märkten kompakt für Sie zusammengefasst

Achtung, du siehst derzeit historische Daten da du entweder kein ZMP Live+ Mitglied oder nicht eingeloggt bist. Hol dir jetzt den Informationsvorsprung!

11.
05.24
14:38

USDA schätzt Ölsaatenproduktion auf Rekordniveau Das US-Agrarministerium (USDA) hat in seiner jüngsten Mai-Ausgabe die weltweite Ölsaaten-erzeugung 2024-25 auf ein Rekordniveau von 687 Mio. t (Vorjahr 658 Mio. t) geschätzt. Gegenüber dem Vorjahr beträgt der Zuwachs +4,4 %. Der Verbrauch wird auf 671 Mio. t veranschlagt. Daraus errechnet sich eine…

13.
04.24
09:21

USDA: Weltweite Ölsaatenmarktlage 2023/24 kaum verändert zum Vormonat Die globale Ölsaatenerzeugung 2023/24 wird unverändert zum Vormonat auf 658,5 Mio. t veranschlagt. Der Verbrauch steigt um 1 Mio. t auf 648 Mio. t. Damit verringert sich der Vorratsbestand nur unwesentlich und bleibt mit 130,6 Mio. t über dem Durchschnitt zurückliegender Jahre…

21.
03.24
12:56

COCERAL schätzt EU-27-Rapsernte 2024 auf 19,13 Mio. t: - 4,6 % zum Vorjahr Der Dachverband der europäischen Agrarhändler (COCERAL) schätzt in seiner Mrz.-24 Ausgabe die EU-Rapsernte auf 19,13 Mio. t (Vorjahr 20,5 Mio. t). Das bedeutet einen Rückgang zum Vorjahr um -4,6 %. Maßgeblichen Anteil am voraussichtlich geringeren Ergebnis haben die…

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich