09.
08.13
Talsohle für Ölsaaten erreicht?

Ölsaaten Cockpit, 09.08.2013

Bullish
  • Kritischere Einschätzung der US-Sojaernte
  • starke Exportnachfrage, speziell aus China
  • knappe Rapsendbestände
  • schwacher Dollar begünstigt US-Exportgeschäft
Bearish
  • Rekordernte an Ölsaaten 2013 weiter relevant
  • hohe Überhangbestände in Südamerika, speziell Argentinien
  • abnehmende Nachfrage aus dem Biodieselsektor
  • anhaltende Konkurrenz durch preiswertes Palmöl
  • Rekordsojaernte Frühjahr 2014 in Südamerika in Aussicht

Terminkurse für Raps, Paris und Sojaschrot, Chicago

€/dt

Aug -13

Sept-13

Okt-13

Nov-13

Jan -14

März   -14

Mai-14

Raps, Paris

-

-

-

35,60

-

36,10

36,37

Sojaschrot,  Chicago

33,32

31,67

29,09

-

29,25

29,47

29,47

Umrechnung 1 € = 1,33 US-$

Ende der Talfahrt für Raps ?

Nach wochenlangen Kursabschlägen für die Rapsnotierungen an der Pariser Börse scheint vorerst eine gewisse Stabilisierung einzukehren. Der Kurseinbruch an der Winnipeger Börse in Kanada, dem weltgrößten Exporteur von Canola Raps, hat ebenfalls vorerst ein Ende gefunden.

Die Gründe für die erste vorsichtige Stabilisierung sind einerseits unerwartet hohe US-Sojaexporte  aus der äußerst knappen alten und neuen, aber vielversprechenden  Ernte, andererseits hat die kritischer gewordene Ernteschätzung aufgrund regionaler Trockenschäden in der entscheidenden Kornfüllungsphase zu einer vorsichtigeren Beurteilung der erwarteten Rekordernte beigetragen. 

Die Sojaimporte Chinas haben mit über 7 Mio. t allein im Monat Juli eine bisherige Rekordeinfuhrleistung gebracht. Nach den verzögerten Lieferungen aus Südamerika war Nachholbedarf angesagt, möglicherweise halten die Aktivitäten in den kommenden Monaten an, denn mit der chinesischen Eigenversorgung  ist es nicht zum Besten bestellt.

Ein schwächerer Dollar (entsprechend umgekehrt ein stärkerer Euro) verbessert die Verkaufsposition der US-Amerikaner gegenüber den Mitkonkurrenten aus Südamerika.

Börsenteilnehmer schauen auf den kommenden Montag 12. Aug., dem Tag der Veröffentlichung des neuen USDA-Marktberichtes. Trotz Vorbehalten zur Aktualität erwartet man neue Eckdaten für den Soja- und gesamten Ölsaatenmarkt, am denen man seine Positionen neu ausrichten kann. Im Vorfeld des Wochenendes zieht man sich üblicherweise aus riskanten Verpflichtungsgeschäften zurück, um Überraschungen nicht tatenlos gegenüber zu stehen.

Jüngste Meldung: In Kanada, dem weltgrößten Exporteur von Canola, geht die verstärkte Furcht um, dass die verspätete Aussaat und durch kühles Wetter verlangsamte Pflanzenentwicklung, die Gefahr von beachtlichen Frostschäden erhöhen könnte.

Talsohle für Ölsaaten erreicht?
ZMP Live+ Logo

ZMP Live Expertenmeinung

Der bisherige Preisrückgang bei den Ölsaaten war überfällig angesichts einer bevorstehenden Rekord-Ölsaatenernte 2013 und im Vergleich zur bisherigen Getreidepreisentwicklung. Die aktuelle Stabilisierung könnte der Anfang einer stetigeren Preisentwicklung werden. Allerdings sind noch erhebliche Unsicherheiten zum Ausgang der US-Sojaernte zu verkraften.

Der kommende Montag (Ortszeit) wird mit dem USDA-Report neue Akzente setzen. Bis dahin haben Börsenteilnehmer ihre riskanten Anlagegeschäfte erst mal auf Nummer sicher zwischen geparkt. Am Dienstag morgen wissen wir mehr!

ZMP Marktbericht kompakt
Aktuelles von den Märkten kompakt für Sie zusammengefasst

Achtung, du siehst derzeit historische Daten da du entweder kein ZMP Live+ Mitglied oder nicht eingeloggt bist. Hol dir jetzt den Informationsvorsprung!

11.
05.24
14:38

USDA schätzt Ölsaatenproduktion auf Rekordniveau Das US-Agrarministerium (USDA) hat in seiner jüngsten Mai-Ausgabe die weltweite Ölsaaten-erzeugung 2024-25 auf ein Rekordniveau von 687 Mio. t (Vorjahr 658 Mio. t) geschätzt. Gegenüber dem Vorjahr beträgt der Zuwachs +4,4 %. Der Verbrauch wird auf 671 Mio. t veranschlagt. Daraus errechnet sich eine…

13.
04.24
09:21

USDA: Weltweite Ölsaatenmarktlage 2023/24 kaum verändert zum Vormonat Die globale Ölsaatenerzeugung 2023/24 wird unverändert zum Vormonat auf 658,5 Mio. t veranschlagt. Der Verbrauch steigt um 1 Mio. t auf 648 Mio. t. Damit verringert sich der Vorratsbestand nur unwesentlich und bleibt mit 130,6 Mio. t über dem Durchschnitt zurückliegender Jahre…

21.
03.24
12:56

COCERAL schätzt EU-27-Rapsernte 2024 auf 19,13 Mio. t: - 4,6 % zum Vorjahr Der Dachverband der europäischen Agrarhändler (COCERAL) schätzt in seiner Mrz.-24 Ausgabe die EU-Rapsernte auf 19,13 Mio. t (Vorjahr 20,5 Mio. t). Das bedeutet einen Rückgang zum Vorjahr um -4,6 %. Maßgeblichen Anteil am voraussichtlich geringeren Ergebnis haben die…

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich