23.
08.13
Erholungskurs für Soja und Rapsnotierungen

Ölsaaten Cockpit, 23.08.2013

Bullish
  • reduzierte Ernteerwartungen bei US-Soja
  • weitere Befürchtungen um Trocken- und Frühfrostschäden
  • stabile Nachfrage
Bearish
  • überdurchschnittliche US-Ernte in Aussicht
  • hohe Erwartungen an neue südamerikanische Ernten
  • verhaltene Palmölkurse

Ölsaatenmarkt – hot and dry

Die Kurse für Ölsaaten – allen voran Soja, aber auch Raps – scheinen eine Talsohle durchlaufen zu haben. Nach wochenlangen Rückgängen ist jetzt eine steigende Tendenz zu beobachten.

Wesentlicher Antriebsfaktor ist die witterungsbedingte Reduzierung der Ertragserwartungen bei den US-Sojabohnen. Zwar hat es in den letzten Tagen günstige Niederschläge in zentralen Anbaugebieten gegeben, doch die Wetterprognosen sagen eine mind. 10-tägige Trockenperiode voraus. Das beschleunigt den Kornbildungsprozess, aber auf Kosten des Ertrages. Wer weiß, wofür es gut ist; denn das Problem der Frühfröste hängt immer noch wie ein Damokles-Schwert über die Soja- und Maisernte in den USA.

Die Sojaschrotkurse in den USA haben sich vorerst auf ein Niveau von rd. 35 € je dt eingependelt. In den nächsten Wochen werden sich die Notierungen in Abhängigkeit von den Wettermeldungen auf diesem Niveau halten, bevor mehr Klarheit über den tatsächlichen Ernteausgang erreicht ist. Jede markante Wetteränderung wird sich in den Kursen wiederfinden.

Der gestiegene Eurokurs hat bisher zu einer Halbierung der dollarnotierten Sojapreis-anhebung  in Europa beigetragen. Die hinteren Liefermonate zeigen immer noch niedrigere Kurse an. Für den Monat  November werden an der Hamburger Börse 37,50 € je dt (Großhandelspreise!) angezeigt; das sind gegenüber dem auslaufenden Monat August rd 5 € je dt weniger.  Der Preisdruck in den hinteren Terminen kommt durch die hohen Erwartungen an eine neue südamerikanische Ernte in den Frühjahrsmonaten 2014 zustande. Dabei bleibt die vorangegangene US-Sojaernte immer noch überdurchschnittlich.

Die Rapskurse in Paris haben von den steigenden Preisen im Sojakomplex (Sojaöl und Sojaschrot) profitieren können und sich wieder oberhalb von 37 €/dt festigen können. Angesichts der Preisrückgänge bei Soja in den hinteren Terminen sind die Aussichten für weitere nennenswerte Rapspreissteigerungen nicht sehr vielversprechend.  

Erholungskurs für Soja und Rapsnotierungen
ZMP Live+ Logo

ZMP Live Expertenmeinung

Die Erkundungen um die US-Sojaernte hat die ursprünglich hohen Erwartungen an eine Rekordernte gedämpft. Die starken Kursrückgänge an den Börsen sind in einen Preisauftrieb umgeschlagen. Aktuell günstige Niederschläge in zentralen Anbaugebieten haben den Aufschwung zwar wieder etwas gebremst, aber die Wetteraussichten sprechen von einer weitereren Trockenphase mit hohen Temperaturen. Die Kornfüllung könnte schwächer ausfallen und den Hektarertrag reduzieren. Frühfröste stellen ebenfalls noch ein Gefährdungspotenzial dar.

Die hinteren Sojaschrottermine sind für Einkäufer immer noch vielversprechend günstiger als die aktuellen.  Mit umgekehrten Vorzeichen ist diese Perspektive für die Rapspreisentwicklung zu betrachten. Die Lagerhaltung von Raps dürfte es schwer haben, eine Kostendeckung zu erreichen.

ZMP Marktbericht kompakt
Aktuelles von den Märkten kompakt für Sie zusammengefasst

Achtung, du siehst derzeit historische Daten da du entweder kein ZMP Live+ Mitglied oder nicht eingeloggt bist. Hol dir jetzt den Informationsvorsprung!

11.
05.24
14:38

USDA schätzt Ölsaatenproduktion auf Rekordniveau Das US-Agrarministerium (USDA) hat in seiner jüngsten Mai-Ausgabe die weltweite Ölsaaten-erzeugung 2024-25 auf ein Rekordniveau von 687 Mio. t (Vorjahr 658 Mio. t) geschätzt. Gegenüber dem Vorjahr beträgt der Zuwachs +4,4 %. Der Verbrauch wird auf 671 Mio. t veranschlagt. Daraus errechnet sich eine…

13.
04.24
09:21

USDA: Weltweite Ölsaatenmarktlage 2023/24 kaum verändert zum Vormonat Die globale Ölsaatenerzeugung 2023/24 wird unverändert zum Vormonat auf 658,5 Mio. t veranschlagt. Der Verbrauch steigt um 1 Mio. t auf 648 Mio. t. Damit verringert sich der Vorratsbestand nur unwesentlich und bleibt mit 130,6 Mio. t über dem Durchschnitt zurückliegender Jahre…

21.
03.24
12:56

COCERAL schätzt EU-27-Rapsernte 2024 auf 19,13 Mio. t: - 4,6 % zum Vorjahr Der Dachverband der europäischen Agrarhändler (COCERAL) schätzt in seiner Mrz.-24 Ausgabe die EU-Rapsernte auf 19,13 Mio. t (Vorjahr 20,5 Mio. t). Das bedeutet einen Rückgang zum Vorjahr um -4,6 %. Maßgeblichen Anteil am voraussichtlich geringeren Ergebnis haben die…

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich