08.
06.14
11:23

Afrikanische Schweinepest: 4 Fälle im polnisch-russischen Grenzgebiet im Mai 2014

Neue Fälle von Afrikanischer Schweinepest bestätigt

Nachdem in Russland am 15. und 21. Mai 2014 zwei Fälle von Afrikanischer Schweinepest bei Wildschweinen im westlichen Grenzgebiet in Russland gefunden wurden, wurden jetzt weitere 2 Funde in Polen nahe an der litauischen Grenze bestätigt. Dabei handelt es sich auch um verendete Wildschweine. Die Fundorte in Polen sind fast die gleichen wie im Januar 2014.

Damit bestätigt sich der Verdacht, dass sich die AFP im Grenzgebiet zwischen Polen, Litauen und Russland in den Wildschweinebeständen festgesetzt hat. Die Hoffnung, dass sich mit den wärmeren Temperaturen das Seuchenrisiko mindert, hat sich nicht erfüllt.

Für Polen bleiben die Sperrgebiete weiterhin erhalten. Für die dort ansässigen Schweinehalter verlängert sich die Zeit der Quarantäne.  

Die neu aufgetretenen Fälle sind eine erneute Warnung, alle möglichen Übertragungswege zu meiden bzw. das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu gestalten.  Große Aufmerksamkeit gilt für LKW-Fahrer, Erntehelfer, Gastjäger und Urlaubsreisende in den betroffenen Gebieten. Jegliche Art von Proviant und  Mitbringsel aus diesem Gebiet sollte unterlassen werden. Abfallstellen an den Raststätten soweit wie möglich umgehen. Beim geringsten Infektionsverdacht Reinigungsmaßnahmen durchführen und die Nähe oder Kontakt zu Schweineställen meiden.

Im Gegensatz zu Dänemark ist Deutschland nicht nur näher an den verseuchten Gebieten dran, sondern ist mit den langen und offenen Grenzen mit Hilfe von Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen nicht so rigoros abzuschneiden wie die Dänen das durchexercieren.

Schweinehaltende Betriebe sollten den Zugang zu den Ställen für Betriebsfremde rigoros eng machen, Hygieneschleusen auffrischen und konsequent die Vorsorgemaßnahmen einhalten, auch wenn es noch so umständlich sein mag.

Der tatsächliche und -  viel wichtiger - der Imageschaden einer Afrikanischen Schweinepest ist für ein exportorientiertes Gebiet auf Jahre hinaus unvorstellbar groß. Exportlizenzen rücken in weite Ferne.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich