08.
05.14
15:32

Europäische Schlachtschweinemärkte knapp ausgeglichen

(AMI – 08.05.2014) Europaweit sind knapp ausgeglichene  Marktverhältnisse im Handel mit Schlachtschweinen üblich. Die  jüngsten Preistendenzen reichen von schwächer in Frankreich und Italien bis stabil in Deutschland, Belgien, Österreich und den Niederlanden. Die Schweinefleischnachfrage  zeigt sich in den meisten Ländern ruhig und impulslos.

In Frankreich führte die 4. Woche in Folge mit einem Feiertag dazu, dass die Schlachtaktivitäten reduziert waren. In Frankreich  kann aus gewerkschaftlichen Gründen am Samstag nicht geschlachtet werden. In normalen Arbeitswochen wäre das Angebot an Schlachtschweinen gegenüber der Nachfrage wiederum knapp. Da zudem die wechselhafte Witterung die Nachfrage nach Grillartikeln vom Schwein gedämpft ist, ist auch die Nachfrage nach Schweinen etwas gedrosselt. Im Vergleich zu den Mitbewerbern in den Nachbarländern hat französisches Schweinefleisch in den vergangenen Wochen an Wettbewerbsfähigkeit eingebüßt, demzufolge baute sich in den jüngsten Notierungsrunden moderater Preisdruck auf. Aus Belgien wird von einer guten Nachfrage nach Schweinen berichtet. Auch die Nachfrage nach Schweinehälften ist gut, allerdings sind die Margen im Handel mit Schweinehälften fast bei Null. Sinkende Schlachtgewichte sprechen hier für eine leicht festere Preistendenz. Zumindest stabil bis leicht fester, so lautet die Preisprognose der Erzeugerpreise in Spanien. Die exportorientierten Schlachtereien in Katalonien signalisieren einen relativ hohen Bedarf an Schlachtschweinen, der nicht immer ausreichend vom Angebot gedeckt werden kann. Die Importkunden aus Japan und Südkorea bestellen recht ordentliche Mengen aus Spanien, allerdings bleibt der Handel mit  Nebenerzeugnissen nach China preislich hinter den Erwartungen zurück. Italienische Schweinemäster und Vermarkter mussten sich zuletzt mit  leicht schwächeren Schweinepreisen abfinden, da die Nachfrage nach Grillartikeln relativ schwach ist. Nunmehr zeigen sich Angebot und Nachfrage wieder im Gleichgewicht.

Aufgrund einer ruhigeren Nachfrage nach Schlachtschweinen blieb in Deutschland die Notierung auf unverändertem Niveau bei 1,60 €/kg SG stehen. Aus Sicht des Fleischhandels ist kein Preiszuschlag vertretbar. Zu Wochenbeginn schien die Marktlage noch auf eine anziehende Preisentwicklung hinzudeuten.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich