25.
10.13
Hohe Schlachtzahlen- schwache Nachfrage -Feiertag in kommender Woche - Preise minus 5 ct/kg

Schweine-Cockpit, 25.10.2013

Bullish
  • mögliche Ausfuhrsteigerungen im November durch Aufhebung von Importsperren
  • Vorbereitung des Weihnachtsgeschäftes
  • abklingende Übergangsprobleme im Süden
Bearish
  • anhaltend hohes Schlachtaufkommen oberhalb der 1 Mio. Stück-Marke
  • aktuell schwache Nachfrage
  • erwartete Einschränkungen des Verbrauchs beim kommenden Allerheiligentag
  • Eurostärke begrenzt Drittlandsexport.

Schweinepreise  (Stand 25. Okt.2013)

Die Internetbörse am Mi, 23. Okt. 2013 lieferte einen Durchschnittspreis von 1,79 €/kg (-0,01) in einer Spanne von 1,775 bis 1,805 €/kg. Überstand 180 Tiere.

Für die kommende Woche bis zum 31. Oktober 2013 wurde der Vereinigungspreis auf

 1,70 € je kg bzw. Indexpunkt  (-0,05 €/kg)

von der Notierungskommission festgelegt. Die Spannbreite lag zwischen 1,69 bis 1,72 €/kg.

Allgemeine Marktentwicklung:

Auf europäischer Ebene haben sich die Schweineschlachtungen gegenüber den Sommermonaten auf höherem Niveau eingependelt, bleiben nur wenig hinter den durchschnittlichen Vorjahreswerten zurück.

Aktuelle Marktlage:

Für die abgelaufene 43. Woche haben nach vorläufigen Ermittlungen die Schlachtzahlen in Dänemark um 0,5 % zugenommen. Die Auszahlungspreise bleiben auch für kommende Woche (44. KW) unverändert.

Das Angebot an gezählten Schlachtschweinen ist in Frankreich/Bretagne beim Montags- und Donnerstagstermin der abgelaufenen 43. Woche unwesentlich gefallen. Die ermittelten Durchschnittspreise gaben nur in der 3. Stelle (1/2 cent/kg) nach dem Komma  nach.

In den Niederlanden blieben die Kurse der Schlachtunternehmen gegenüber der Vorwoche stabil. Utrecht notierte zwischen 1,70 bis 1,72 €/kg.

In Belgien blieb in der 43. Kalenderwoche Angebot und Nachfrage weitgehend ausgeglichen an. Die Preise blieben unverändert.

Der in  Deutschland notierte V-Preis gab um 0,05 €/kg nach und wurde auf 1,70 €/Kg bzw. Indexpunkt festgelegt. Vor dem Hintergrund von Schlachtzahlen oberhalb der 1 Mio.-Stück-Marke, einem in der kommenden Woche zu berücksichtigenden Feiertag sowie einer schwachen Nachfrage aus dem In- und Ausland war das alte Preisniveau nicht mehr zu halten.

Der in  Österreich notierte Mastschweine-Basispreis bleibt für die Woche vom 21. bis 27. Okt. 2013 (43 KW) unverändert bei 1,65 €/kg.

Nach wie vor gibt es in den südlichen EU-Ländern immer noch Anpassungsschwierigkeiten. Spanien‘s Schweinepreise geben nochmal leicht um -1,2 ct je kg nach.

In Italien legten die Schweineschlachtungen in der 42. KW um 1,5 % zu. In der abgelaufenen 43. Woche beträgt der Preisrückgang zwischen -3,5 und -5,5 ct/kg.

Die nächste Woche wird geprägt vom Allerheiligen-Feiertag am Freitag. Im Vorfeld laufen die Fleischverkäufe eher schleppend. Die Angebots- und Nachfrageentwicklungen sind in den einzelnen Erzeugungsgebieten zwar sehr unterschiedlich, aber der Binnenhandel sorgt für einen gewissen Ausgleich.

Das fehlende Absatzventil ausreichend hoher  Drittlandverkäufe macht sich bemerkbar. Das könnte sich im November ändern, wenn Russland die Importsperren für 15 Fleischbetriebe tatsächlich wieder aufheben sollte. Auch könnten die Vorbereitungen auf das Weihnachtsgeschäft zusätzliche Impulse liefern.

Hohe Schlachtzahlen- schwache Nachfrage -Feiertag in kommender Woche - Preise minus 5 ct/kg
ZMP Live+ Logo

ZMP Live Expertenmeinung

Das Zusammentreffen anhaltend hoher Schlachtzahlen mit einer vorgezogenem und zukünftigen verhaltenen Nachfrage in der kommenden Feiertags-Woche hat das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage überfordert. Der Preisabschlag von 5 ct/kg könnte Impulse für Absatzsteigerungen auslösen. Für den Monat November gibt es jedoch schon wieder einige positive Lichtblicke durch die mögliche Steigerung  im Drittlandsverkauf sowie der anlaufenden Vorbereitungen für das Weihnachtsgeschäft  

ZMP Marktbericht kompakt
Aktuelles von den Märkten kompakt für Sie zusammengefasst

Achtung, du siehst derzeit historische Daten da du entweder kein ZMP Live+ Mitglied oder nicht eingeloggt bist. Hol dir jetzt den Informationsvorsprung!

10.
05.24
16:23

EU-KOM schätzt EU-Schweinefleischmarkt 2024 unverändert auf Vorjahresniveau In ihrer jüngsten Mai-24-Ausgabe schätzt die EU-Kommission den Schweinefleischmarkt 2024 gegenüber vorausgegangenen optimistischeren Prognosen nur wenig verändert auf Vorjahresniveau. Im Jahre 2023 war die Erzeugung im Durchschnitt um -6,6 % zurückgegangen. Die größten…

17.
04.24
15:22

Deutschland: V-Preis 2,20 €/kg (Spanne 2,15 – 2,20 €/kg) Die wöchentlichen Schlachtzahlen sind mit rd. 691.367 Schweinen (Vorwoche 618.791) größer ausgefallen, die Schlachtgewichte sind mit 98,2 kg gleich geblieben. Die Voranmeldungen fallen mit 260.700 Schweinen (Vorwoche 260.900) etwa gleich hoch aus. Die ISN-Auktion am Di, 16. Apr. 2024 brachte…

07.
04.24
11:40

Inflationsbedingt verstärkter Rückgang des Fleischverzehrs in Deutschland Seit Jahren ist ein stetiger leichter Rückgang des Fleischverzehrs in Deutschland zu beobachten. In den letzten 3 Jahren ab 2021 hat sich diese Entwicklung jedoch deutlich verstärkt. Was steckt dahinter? Fleisch gehört zu den höherwertigen Nahrungsmitteln. Im Regelfall ist zu…

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich