08.
05.24
V-Preis bei 2,20 €/kg, aber Spannenerhöhung von 2,20, bis 2,25 €/kg

Schweine News, 08.05.2024

Bullish
  • niedrige Schlachtzahlen und Schlachtgewichte
  • niedrige Voranmeldungen
  • niedrige Kühlhausvorräte
  • verstärkte Grillnachfrage
Bearish
  • Zurückhaltende Fleischeinkäufe des LEH

Deutschland:V-Preis  2,20 €/kg (Spanne 2,20 – 2,25 €/kg)

Die wöchentlichen Schlachtzahlen sind mit 641.186 Schweinen (Vorwoche 743.013) feiertagsbedingt kleiner ausgefallen, die Schlachtgewichte lagen mit 97,5 kg etwasniedriger.

Die Voranmeldungen fallen mit 256.300 Schweinen (Vorwoche 262.300) wieder kleiner aus.

Die ISN-Auktion am Di, 07. Mai 2024 brachte durchschnittlich 2,27 €/kg in einer Spanne von 2,27 – 2,27 €/kg.

Der V-Preis ist für die Zeit vom 09.05.2024 bis 15.05. 2024 auf 2,20 €/kg in einer Spanne von         2,20 - 2,25 €/kg festgesetzt worden. 

Schlachtschweinemarkt Deutschland

ASP:  Mit Stand vom 30. Apr. 2024 wurden bisher 5.699 ASP infizierte Wildschweine in Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg nachgewiesen. Im Mrz.2024 sind 17 Fälle gemeldet worden.

Markt- und Preisentwicklung in ausgewählten Konkurrenzländern:

In Dänemark sind in der 19. KW 2024 die vergleichbar gerechneten Preise mit 1,77 €/kg unverändert beibehalten worden.  

In Belgien sind in der 19. KW 2024 die vergleichbar gerechneten Preise von 2,08 €/kg ebenfalls unverändert beibehalten worden.

In den Niederlanden werden die Notierungen in der 19. KW 2024 mit vergleichbar gerechneten Preisen von 2,08 €/kg weiterhin unverändert fortgesetzt.

In Frankreich/Bretagne sind die Preise mit 2,01 €/kg um 2 ct/kg gefallenDie ausfallenden Schlachttage haben zu einem Angebotsdruck geführt.  

In Italien sind die Notierungen in der 19. KW 2024 nochmal um -3,5 ct/kg gesenkt worden. Die ASP-Ausbreitung verunsichert die Märkte. Besonders die Gegend um Parma erlebt einen massiven Rückzug bei den Einkäufern. Das Virus kann im Parmaschinken bis zu 400 Tage überleben. 

In Spanien werden die Preise in der 19. KW 2024 mit vergleichbaren 2,35 €/kg unverändert beibehalten. Die Schlachtkapazitäten sind zwar nicht ausgelastet, aber der Fleischabsatz ist schwierig. 

In den USA/IOWA sind die Erzeugerpreise auf aktuelle 1,93 €/kg gestiegen. Die Schlachtzahlen bleiben hoch, aber die Kühlhausvorräte liegen 13 % unter Vorjahresniveau. Die Teilstückepreise bleiben fest.Für die sommerliche Grillsaison werden Börsenkurse von 2,15 €/kg gehandelt.Die Terminkurse für den Okt.24 liegen jedoch wieder bei durchschnittlich 1,80 €/kg.

Brasilien: Die Erzeugerpreise sind im Durchschnitt auf 1,51 €/kg gestiegen. Regional haben sich die Unterschiede vergrößert. Überschwemmungen in Rio Grande do Sul behindern 17 Schlachtunter-nehmen bei ihren Lieferungen. Die Nachfrage aus der Verarbeitungsbranche bleibt niedrig.

China: Die Kurse haben sich weiter auf 2,65 €/kg stabilisiert. Das nachlassende Angebot infolge des vorangegangenen Bestandsabbaus nimmt den Druck aus dem Markt. Der Monat Sep-2024 wird an der Dalian-Börse Kurse mit 2,71 €/kg gehandelt. Der Sauenbestand liegt immer noch über der Zielmarke von 39 Mio. t Tiere. Die Schweinefleischimporte bewegen sich weiterhin auf deutlich ermäßigten Niveau. 

Fazit:  Das anhaltend ermäßigte Lebendangebot, die geringen Kühlhausvorräte und die verstärkt anlaufende Grillsaison sorgen für feste Schweinepreise. Die Erwartungen richten sich auf eine wetterbedingt zunehmende Grillnachfrage im Verlauf des Monats Mai. Die Spannenerhöhung liefert erste Signale dazu. 

V-Preis bei 2,20 €/kg, aber Spannenerhöhung von 2,20, bis 2,25 €/kg
ZMP Live+ Logo

ZMP Live Expertenmeinung

Das anhaltende knappe Lebendangebot sowie die geringen Kühlhausvorräte bringen angesichts einer spürbar steigenden Nachfrage infolge der sich entwickelnden Grillsaison die bisher feste Preisentwicklung in Bewegung. Immerhin wurde die Spannenbreite nach oben ausgedehnt.  Die Erwartung auf Mehr steht hoch im Kurs. 

ZMP Marktbericht kompakt
Aktuelles von den Märkten kompakt für Sie zusammengefasst

Achtung, du siehst derzeit historische Daten da du entweder kein ZMP Live+ Mitglied oder nicht eingeloggt bist. Hol dir jetzt den Informationsvorsprung!

10.
05.24
16:23

EU-KOM schätzt EU-Schweinefleischmarkt 2024 unverändert auf Vorjahresniveau In ihrer jüngsten Mai-24-Ausgabe schätzt die EU-Kommission den Schweinefleischmarkt 2024 gegenüber vorausgegangenen optimistischeren Prognosen nur wenig verändert auf Vorjahresniveau. Im Jahre 2023 war die Erzeugung im Durchschnitt um -6,6 % zurückgegangen. Die größten…

17.
04.24
15:22

Deutschland: V-Preis 2,20 €/kg (Spanne 2,15 – 2,20 €/kg) Die wöchentlichen Schlachtzahlen sind mit rd. 691.367 Schweinen (Vorwoche 618.791) größer ausgefallen, die Schlachtgewichte sind mit 98,2 kg gleich geblieben. Die Voranmeldungen fallen mit 260.700 Schweinen (Vorwoche 260.900) etwa gleich hoch aus. Die ISN-Auktion am Di, 16. Apr. 2024 brachte…

07.
04.24
11:40

Inflationsbedingt verstärkter Rückgang des Fleischverzehrs in Deutschland Seit Jahren ist ein stetiger leichter Rückgang des Fleischverzehrs in Deutschland zu beobachten. In den letzten 3 Jahren ab 2021 hat sich diese Entwicklung jedoch deutlich verstärkt. Was steckt dahinter? Fleisch gehört zu den höherwertigen Nahrungsmitteln. Im Regelfall ist zu…

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich