Dax bald bei 12000 Punkten?!

62 Beiträge / 0 neu
Bild des Benutzers scorpion260
Offline
Zuletzt aktiv: vor 20 Minuten 19 Sekunden
Dax bald bei 12000 Punkten?!
1

Das aktuelle Umfeld fordert diesen Thread ja geradezu heraus*g.
Ist zwar langweilig, alle 1000 Punkte einen neuen Thread erstellen zu müssen, aber warum eigentlich nicht.

"Im Griechenland-Schuldendrama bekommen die Anleger eine Atempause, nachdem die Euro-Partner die Reformliste aus Athen akzeptiert hatten. Damit ist der Weg zu einer Verlängerung des Hilfsprogramms frei.
Von Konjunkturseite sorgten bereits am Morgen Daten aus China für Unterstützung: Dort hatte sich die die Stimmung in den Chefetagen chinesischer Unternehmen überraschend leicht verbessert. Dirk Gojny von der National-Bank nannte den Anstieg des entsprechenden HSBC-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe erfreulich.
Überdies wird am Mittwoch Notenbank-Chefin Janet Yellen erneut sprechen und zwar vor dem Finanzausschuss des Repräsentantenhauses. Dort dürfte sie ihre Rede noch einmal wiederholen, die am Vortag für gute Stimmung gesorgt hatte, schätzt Gojny."

Premium User Gold
Bild des Benutzers benedikt54
Offline
Zuletzt aktiv: vor 11 Stunden 29 Minuten
Tja , die Kurse machen halt
0

Tja , die Kurse machen halt die Nachrichten.

Mich kotzt der Markt an, hängt wohl aber auch damit zusammen das ich schon bei 8900 raus bin.

 

Bild des Benutzers scorpion260
Offline
Zuletzt aktiv: vor 20 Minuten 19 Sekunden
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax
0

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat mit seinem wochenlangen Sturmlauf eine Rekordmarke nach der anderen aufgestellt. Vor allem Minizinsen, welche Aktieninvestments gegenüber festverzinslichen Anlagen begünstigen, treiben den deutschen Leitindex an. "Er läuft und läuft und läuft - was einst für den Käfer galt, gilt nun für den Dax", konstatiert Marktbeobachter Daniel Saurenz von Feingold Research. Ob das so weitergeht, daran scheiden sich allerdings die Meinungen der Experten.
"Im Vergleich zu Staatsanleihen sind Aktien noch immer günstig", so Saurenz weiter. Die mangelnde Rendite bei zinsabhängigen Anlagen treibe die Anleger in dividendenstarke Aktien - selbst Versorgertitel wie RWE und Eon seien ohne fundamentalen Grund wieder angesprungen.
DAX IM VERGLEICH ZU APPLE-BÖRSENWERT 'FAST EIN SCHNÄPPCHEN'
Wenn man zudem bedenke, dass der Börsenwert des US-Konzerns Apple fast 80 Prozent der Marktkapitalisierung aller Unternehmen im Dax entspreche, sei dieser bei 11 000 Punkten "fast ein Schnäppchen", meint Saurenz. Daher könnte "die Dax-Party trotz allen Korrekturbedarfs noch längst nicht am Ende sein".
In die gleiche Kerbe schlägt Marktstrategin Sarah Brylewski vom Handelshaus Ayondo, die sogar eine mögliche Zeitenwende ausruft. "Man muss mittlerweile die Frage stellen, was überhaupt fair bewertet bedeutet", gibt die Expertin zu bedenken. "In Zeiten von Nullzinsen und der Vorliebe für Dividenden rückt die Betrachtung von Kurs-Gewinn-Verhältnissen oder Kurs-Buchwerten in den Hintergrund."

Bild des Benutzers scorpion260
Offline
Zuletzt aktiv: vor 20 Minuten 19 Sekunden
Aktien sind derzeit das Thema
0

Aktien sind derzeit das Thema Nr. 1.
Ich kann nicht verstehen, warum man andere Themen anspricht.
Man sollte doch auf Märkte fokussieren, die laufen, und Renditen abwerfen.
Solange diese laxe Geldpolitik so bleibt, laufen doch die Equities.
Nur meine Meinung.

Premium User Gold
Bild des Benutzers benedikt54
Offline
Zuletzt aktiv: vor 11 Stunden 29 Minuten
scorpion
0

scorpion

Über was willst Du diskutieren? Hast ja mit der laxen Geldpolitik sprich Nullzinspolitik alles gesagt. 

The Trend ist your friend und die Momentumidioten tun ihr übriges. 

Heute kann mich sich fallende Kurse nicht vorstellen, es fehtl die Phantasie. Nur wie oft hatten wir das schon in der Vergangenheit und dann kam wieder was um die Ecke mit der man nicht rechnen konnte.

Ich bin in Aktien nicht investiert und wenn dann immer nur sehr kurz.

Heute MDAX über 20000

Letzten November waren wir noch um die 14000 wenn ich das noch so richtig im Kopf habe. Das hat doch mit soliden Wachstum alles nichts zu tun.

 

Premium User Gold
Bild des Benutzers tantan
Offline
Zuletzt aktiv: vor 3 Wochen 18 Stunden
Ich halte 13700 Punkte in
0

Ich halte 13700 Punkte in 2015 und 15700 Punkte in 2016 für realistisch. Das absolute Wachstum ist nebensächlich. Relativ zu anderen Möglichkeiten, sein Kapital arbeiten zu lassen, oder auch nur halbwegs sicher zu lagern, sind deutsche Aktien viel zu billig. Mit einer Dividendenrendite von einem Prozent und ein 2015er KGV von 40 wäre der DAX zur Zeit fair bewertet.

Bild des Benutzers scorpion260
Offline
Zuletzt aktiv: vor 20 Minuten 19 Sekunden
@benedikt
0

@benedikt

Es ist eben der Markt, der derzeit am besten läuft.

@ tantan

"Ich halte 13700 Punkte in 2015 und 15700 Punkte in 2016 für realistisch. Das absolute Wachstum ist nebensächlich. Relativ zu anderen Möglichkeiten, sein Kapital arbeiten zu lassen, oder auch nur halbwegs sicher zu lagern, sind deutsche Aktien viel zu billig."

Ich sehe das zu 100% genauso. Ich wüßte nicht, wo ich mein Geld besser parken sollte.

"Mit einer Dividendenrendite von einem Prozent und ein 2015er KGV von 40 wäre der DAX zur Zeit fair bewertet."

Dafür müßte er sich aber mindestens verdreifachen.

Premium User Gold
Bild des Benutzers tantan
Offline
Zuletzt aktiv: vor 3 Wochen 18 Stunden
Eine Verdreifachung benötigt,
0

Eine Verdreifachung benötigt, technisch bedingt länger Zeit. Es gibt auch erhebliche Risiken die die Gewinne der Aktien reduzieren könnten. Wäre der DAX aber schon auf über 30.000 so wäre es fundamental gerechtfertigt. Wer jetzt dazu neigt den Kopf zu schütteln, sollte sich mal das Chancen-Risikoverhältnis von langlaufenden Staatsanleihen ansehen. Und jeder Grund (ausser Draghis Anleihekaufprogramm) der für Anleihen spricht, wirkt doppelt auf Aktien. Deutsche Aktien, weil das EU-Konjunkturprogramm der schwachen Währung und des billigen Geldes die Wirtschaftlichkeit inerhalb der EU und des Euroraums nicht verändert. Deutschland profitiert am meisten davon. So unsinnig das auch immer klingen mag, im Zweitrundeneffekt kann es Europa wieder näher zusammen bringen. Die Löhne hier, werden in den nächsten Jahren sehr viel stärker steigen als anderswo, in Euroland. Wenn sich das Preisgefälle der Leistungsfähigkeit angepasst hat, entspricht das etwa dem selben Effekt wie eine Abwertung einer Währung.

Bild des Benutzers scorpion260
Offline
Zuletzt aktiv: vor 20 Minuten 19 Sekunden
@tantan
0

@tantan

Liest Du meine Gedanken?!
Deinen Beitrag kann man unkommentiert so stehenlassen.
Hätte nie gedacht, hier einen Ghostwriter zu haben...
Letztendlich wird es so kommen, niemand wird es erwartet haben, alle werden überrascht sein, usw......

Nur wer entsprechend positioniert ist, wird davon profitieren.

Bild des Benutzers zorrie
Online
Zuletzt aktiv: vor 10 Minuten 59 Sekunden
Das was ihr hier schreibt,
0

Das was ihr hier schreibt, ist richtig aus Sicht der derzeitigen Rahmenbedingungen.

Nur die ändern sich im Laufe der Jahre. Wenn

- das Vertrauen in die bunten Scheinchen aufgebraucht ist,
- oder wenn auch in den Euro-Geberländern wie Deutschland die Leute vermehrt auf die Straße gehen, weil sie die Schnauze voll haben von dieser Wurschtelei, und weil es dann doch offensichtlich (bislang nur verdeckt, Stichwort finanzielle Repression) ans eigene Portemonais geht,
- oder irgendeine Regierung (Rußland, China, Nordkorea, ...) zu drastischeren Kriegs-Maßnahmen greift weil es sich schickt

ist auch die jetzige Aktien-Bewertung, welche sich am oberen Anschlag befindet (siehe Fundamental-Thread), nicht mehr zu halten. Eine, die dreimal so hoch sein soll, wie das historische Extrem, auch nicht.

Premium User Gold
Bild des Benutzers tantan
Offline
Zuletzt aktiv: vor 3 Wochen 18 Stunden
Nenn mir eine bessere
0

Nenn mir eine bessere Alternative! Ober eine gleich gute! Ober wenigstes eine fast so gut!

Seiten

Zurück zu Forum