26.
06.13
11:37

COCERAL-Schätzung: EU-Getreideernte 2013/14

Der Dachverband der europäischen Getreide- und Futtermittelhändler (COCERAL) hat in seiner alle 3 Monate erscheinenden Ernteprognose das voraussichtliche Ergebnis deutlich aufgestockt. Die Getreidefläche der EU soll zwar um rd. 500.000 ha  auf 57 Mio. ha niedriger ausfallen, aber die durchschnittlichen Flächenerträge werden um 0,6 dt/ha höher eingestuft und sollen knapp 55 dt/ha erreichen. Gegenüber dem Vorjahr soll die EU-27-Ernte von 273,8 auf  292 Mio. t zunehmen.  

Hohe Zuwächse werden nach der dürrebedingten schlechten Vorjahresernte für Spanien mit +6 Mio. t bzw.+ 38 % prognostiziert. In den neuen 12 mittel- und osteuropäischen Mitgliedstaaten summieren sich die Höherschätzungen auf rd. + 12,5 Mio. t bzw. 16,5 % mit Schwerpunkt in Rumänien mit +5 Mio. t, überwiegend durch eine größer veranschlagte Maisernte verursacht. Die hohen Zuwachsraten sind auch eine Folge der schwachen Vorjahresergebnisse.

Für Deutschland geht man weiterhin von einer geringfügig angehobenen Getreidemenge von etwas über 45 Mio. t aus. Überschwemmungsschäden werden durch günstige Ertrags-aussichten auf anderen Standorten mehr als ausgeglichen. Auf den 6,46 Mio. ha Getreide-fläche in Deutschland soll ein Durchschnittsertrag von rd. 70 dt/ha erzielt werden.

Die EU-Weizenernte wird um 6 Mio. t bzw. 4,5 % höher geschätzt, die Gerstenernte jedoch nur um 2 Mio. t bzw. 3,7 %. Den ausschlaggebenden Mehrertrag rechnet man sich beim Mais aus, der um 9 Mio. t bzw. knapp 16% besser abschneiden soll als im stark enttäuschenden Vorjahr. Bis auf Sommergerste werden bei  allen übrigen Getreidearten ebenfalls etwas höhere Ernten erwartet.

Schätzergebnisse zur EU-Getreideernte 2013/14

EU-27  (in Mio. t)

Coceral

21.06.2013

EU-Kommission

21. 06. 2013

USDA

 12.06.2013

FAO

Juni 2013

IGC

31.05.2013

Weizen

138,67

139,5

137,4

139

138,2

Mais

64,22

66,2

63,87

64

66,3

Getreide Ges.

292,06

292,2

289,4

291,9

289,9

Auf der Verwendungsseite schätzt COCERAL einen Gesamtverbrauch von knapp 273 Mio. t nur 1 Mio. t mehr als im Vorjahr. Der zusätzliche Getreideverbrauch wird in voller Höhe dem Bioethanolsektor zugeordnet. Für Futter, menschliche Ernährung und weiteren Industrie-verbrauch wird keine Veränderung unterstellt. Die Importmengen werden um 4,5 Mio. t und die Exporte um rd. 3 Mio. t reduziert.  COCERAL kommt zu einer Bestandsaufstockung um rd. 9 Mio. t am Ende des Jahres 2013/14. Daraus errechnet sich ein Versorgungskoeffizient von 12,8 % im Vergleich zum Vorjahr von 9,5 % Endbestand zum Verbrauch, zwar besser als im zu Ende gehenden Jahr, aber immer noch nicht ganz Durchschnitt.

Fazit: Die Schätzergebnisse verschiedener Institutionen liegen für die EU vergleichsweise dicht beieinander. Das übereinstimmende Ergebnis lautet: Die Versorgungslage im kommenden Getreidewirtschaftsjahr 2013/14 wird besser als im zurückliegenden, aber das Endergebnis bleibt nur im knappen Durchschnitt. Bestands-aufstockungen und das Außensaldo zehren den Erntezuwachs weitgehend auf. Auf internationaler Ebene ziehen die Getreidepreise wieder an. Die Pariser Börse folgt. Die Nov-13-Weizenkurse haben die 200er Orientierungsmarke  wieder erreicht.

Bleibt noch der Hinweis auf die Porzellankiste!

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich