AAA
Mitglied seit 10 Jahre 10 Monate

Anonymer Börsenhandel: Was sieht die Börse vom Trader ?

Es wird oft vom anonymen Börsenhandel gesprochen, aber was heißt das für die Praxis, was "sieht" die Börse vom Trader wenn er handelt?

Wenn ein Trader zB. über IAB an der EUREX, oder der GLOBEX handelt, identifiziert der Broker den Trader über seine Account Nr. und leitet die Order des Traders an die Börse weiter. Richtig?

Wie läuft nun die Identifizierung/Zuordnung des Trades zwischen Broker und Börse?
Bekommt die Börse die Account Nr. des Traders übermittelt, oder nur eine dynamische Transaktion-Nr. vom Broker für den einzelnen Trade, mit einer "Broker-ID"?

Hat der Trader also mit jedem Trade wirklich ein anderes "Gesicht" für die Börse, ist anonym, oder bekommt die Börse mehr Informationen als nur die Identifikation des Brokers?

Ein Hintergrund der Frage:
Wenn sich der Trader zB. in wenig liquiden Orderbüchern "herumtreibt", dann könnte die Börse bzw. ein Marketmaker des zu handelnden Finanzproduktes, wenn der "einzelne" Trader identifiziert werden könnte, daraus "Vorteile" ziehen.

Talon
Mitglied seit 10 Jahre 10 Monate

Verstehe zwar nicht ganz die Frage, probier aber trotzdem mal meinen Senf dazu zugeben.

Globex kenne ich mich nicht aus, daher nur zu Eurex und Xetra.

Die Börse selber sieht hier die Mitgliedskennung des Handelsteilnehmers. In dem von Dir beschriebenen Fall also nur die Kennung von IAB. Welcher Account, also welcher Kunde von IAB dahinter sitzt, sieht die Börse nicht.

Die Börse sieht also nur die Broker ID und kann nicht den "Endkunden" ausfindig machen.

Natürlich kann die Börse aber beim Broker anfragen wer Orders einstellt. Bei Missbrauch schon vorgekommen. Dies ist aber die große Ausnahme - nicht die Regel.

Es bleibt festzuhalten, bei normalen Geschäften sieht die Börse nichts, außer der Teilnehmerkennung.

Zum Hintergrund der Frage:

Bei Eurex Geschäften und Xetra Geschäften (hier einige wenige Ausnahmen) sieht man als normaler Handelsteilnehmer und auch als Market Maker nie wer der Kontrahent eines Geschäfts ist. So lässt sich also gar kein Vorteil erzielen. Wieso die Börse einen Vorteil haben sollte wenn sie weis wer sich in illiquiden Orderbüchern rumtreibt, verstehe ich nicht.

Bin aber gespannt auf die Erklärung.

Schönen Abend.

Gast

@ AAA [#1]

Vor Jahren habe ich mal beim deutschen Onlinebroker Entrium erlebt, daß eine meiner Verkaufsorders an die Euwax Stuttgart zwar korrekt ausgeführt, aber dann dem Konto eines anderen Kunden zugerechnet wurde, der zufälligerweise eine gleichlautende Order aufgegeben hatte. Ich nehme an, diese Verwechslung wäre nicht passiert, wenn meine Kunden-ID bereits im Order-Datensatz enthalten gewesen wäre, sondern da wurden offenbar Kunde und Order zunächst voneinander getrennt und später wieder (manuell?) zusammengeführt.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 10 Monate

@ Talon [#2]
Market Maker bleibt für mich erstmal Market Maker, egal ob an der "Eurex" oder bei CMC,... div. CFD-Anbietern.

In einem wenig liquiden Orderbuch kann/könnte der Market Maker mich ja schön beobachten und mich dann mit einer Order "hängen" lassen. Klingt vllt. etwas paranoid, aber MM's sind sicher keine Altruisten.

Ich habe einmal an der Comex mit einem Mini Gold Future "gehedged", daraus wurde dann ein Scalp, den der MM - dort war es sehr iliquide - nicht so richtig nehmen wollte. Im großen Gold war der Preis schon überschritten, meine LMT Order im Mini wurde aber noch nicht ausgeführt. Da hat es der MM nicht gerade eilig gehabt, mir meinen Scalp auszuzahlen! ;) Und wenn es dann eh vllt. gleich wieder in die falsche Richtung für mich geht, warum sollte der MM mir dann etwas "schenken"? Da wartet der MM dann lieber ein paar Sekunden zu lange...
etc.
Wenn der dann mich auch noch mit einer Trader-ID identifizieren könnte,... die Broker-ID ist ja schon Information genug.

@ Livetour [#3]
Interessant.

Memphis Rain
Mitglied seit 10 Jahre 10 Monate

Hallo,

also für Xetra (und ich nehme auch an EUREX) unterscheidet die Börse sehr wohl zwischen den Handelsteilnehmern einer einzelnen Bank. Ein Händler handelt entweder unter einer "P-Kennung", für "proptrader", also Eigenhändler. Oder aber er handelt und "A-Kennung", "as Agent", dann weiss die Börse somit das es ein Kundengeschäft und kein Bankgeschäft ist. Ferner gibt es auch noch die "D-Kennung", (designated sponsors = market maker auf Xetra) -> Geschäfte die der DSP tätigt müssen auf der "D-Kennung" einfliessen, sonst bekommt der Market Maker seine Gebühren nicht erstattet und auch kein Rating seitens der Deutschen Börse.

Zwischen viel mehr unterscheidet die Deutsche Börse nicht. Aber natürlich untersucht die Börse etwaigen Missbrauch, zum Beispiel zeige ich der HUEST von Zeit zu Zeit prearranged trades an - wenn ich der Meinung bin das war einer. Allerdings habe ich noch nie rausbekommen ob und wie die Deutsche Börse da tätig wird.

Besten Gruss,

M.R.

Talon
Mitglied seit 10 Jahre 10 Monate

@ AAA

die Broker-ID sieht der MM ja aber nicht.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 10 Monate

@ Memphis Rain [#5]
"...also für Xetra (und ich nehme auch an EUREX) unterscheidet die Börse sehr wohl zwischen den Handelsteilnehmern einer einzelnen Bank."

Was hat ein Trader von zB. IAB für eine Kennung? Bzw. unter welcher Kennung handelt er?

"...zum Beispiel zeige ich der HUEST von Zeit zu Zeit prearranged trades an - wenn ich der Meinung bin das war einer."

Wie kommt man zu der Annahme es handle sich zB. um einen "prearranged trade"? Geht man bei einem nicht angemeldeten "prearranged trade" von "Geldwäsche" aus?

PS:
Handelsüberwachungsstelle (HÜSt)
http://de.wikipedia.org/wiki/Handels%C3%BCberwachungsstelle

Cross & Pre-arranged Trades
http://www.eurexchange.com/trading/market_model/matching_principles/trades_de.html

Dort heißt es: "Unterstützt werden auch Cross Requests für Strategien."
Haben diese Strategien Namen, wer verwendet diese, zB. spezielle "Hedgefonds"?@

Talon [#6]
Bist du ganz sicher? Für jede "Futuresbörse"?

Talon
Mitglied seit 10 Jahre 10 Monate

Nein wie es bei anderen Futurebörsen ist, weiss ich nicht.
Aber bei der EUREX ganz sicher nicht.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 10 Monate

@ Talon [#8]
Danke.

Meine Fragen zu "Cross & Pre-arranged Trades" @ [#7] passen dann hier wohl besser:
http://www.terminmarktwelt.de/cgi-bin/nforum.pl?ST=18864&CP=0&F=47
Etwaige Antworten dann wohl auch. Aber irgendwie hängen die beiden Themen ja auch zusammen?

dhp05
Mitglied seit 10 Jahre 10 Monate

@ AAA [#9]

du bist doch, so wie ich die Intention herauslese, einfach nur neben der Spur!

Einem der perfektesten Marktplätze, wo du deinen Preis bezshlt bekommst, ohne dir über die Bonität deines Gegenübers Gedanken machen zu müssen, dem unterstellst du Gepflogenheiten, dass du beschissen werden könntest.

Kratz bei dir! Marktplatz als Ort, wo Kräfte den identifizierten AAA ins Leere laufen lassen? Vergiss es!

Noch was: Mir war es einfach zu blöd, auf in einem anderen thread geäußerte Ansicht von fed-politik mich nochmal zu äußern.

Ich werde es, um dir Genüge zu tun, wohl nochmal müssen! Aber, dann auch ein bisschen ernsthafter lesen, was bisher geschrieben. Sonst macht es keinen Sinn.

tantan
Mitglied seit 10 Jahre 10 Monate

@ AAA [#4]

Bei deinem Goldbeispiel war das Gegenüber warscheinlich ein Spreadtrader. Der will immer eine Gewinnspanne haben. Und wenn der Markt iliquide ist darf (muß) die Spanne auch etwas größer sein.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich