Disaggregated COT-Report

710 Beiträge / 0 neu
Premium User Gold
Bild des Benutzers ladowa
Offline
Zuletzt aktiv: vor 1 Tag 6 Stunden
@ scorpion
0

@ scorpion

Also kostenlos ist leider gar nichts :-). Osteuropäerinnen einzuladen geht immer ins Geld. Die größte Seite für solche Zwecke ist russiancupid. Es gibt auf dieser Seite auch einige Russinnen, die bereits in Deutschland leben. Habe zwei angerufen. Die eine war nur 1,49 m groß, was abolut nicht zu meiner Größe passt, und die zweite meine so beiläufig, dass sie einen Mann sucht, der an Sex nicht viel Interesse hat. Habe dann nachgefragt; sie hat das bekräftig und meinte, dass sie am liebsten gar keinen Sex will, sie habe sich einfach diesbezüglich verändert. Naja... Also soll der Mann am besten zahlen für alles und bekommen tut er nix dafür ;-).

Premium User Gold
Bild des Benutzers benedikt54
Offline
Zuletzt aktiv: vor 37 Minuten 7 Sekunden
 
0

 

Jetzt habe ich extra den Thread mit eurem Sexualleben ins Jourfix verschoben und trotztdem wird der Thread hier weiter versaut.

Wir sollten das auf Jourfix weiteführen.

 

Premium User Gold
Bild des Benutzers scorpion260
Offline
Zuletzt aktiv: vor 1 Tag 4 Stunden
Oh Gott, das klingt ja auch
0

Oh Gott, das klingt ja auch nicht gerade motivierend......
Ich denke, Du wirst auf diese Weise auch nicht das finden, was Du suchst.
Wenn ich diese Auswertungen so höre, dann ist das ja sehr ernüchternd.

Und ich staune immer wieder, wieviele dumme Frauen es gibt.
Wenn eine recht klein ist, ist das ja ok, wenn der Rest passt, (Aussehen, Intelligenz, Wortgewandtheit, etc.).
Aber ne Olle, die nicht poppen will, und trotzdem Geld verlangt, hallo?!?!
Was denken solche, welch dämliche, vermögende Männer die abbekommen?!
Selbst ne russische Hafennutte verlangt Geld, bietet dafür aber wenigstens was*gg.

Vielleicht solltest Du Dich doch irgendwie anderweitig orientieren?!
Manchen wir uns nicht vor, solche Frauen, die sich auf solchen Websites anmelden, suchen einfach einen Mann, der sie finanziell aushält, und nur genau das kann man dort erwarten. Prostitution verpackt in einer Beziehung.
Treffen die einen, der auch nur ein paar zehntausend Euro mehr auf dem Konto hat, als man selbst, sind die sofort weg.
Die grosse Liebe wird nie dabei sein.

Oder die eigentliche Frage ist ja, was Du selbst suchst.
Nur eine zum Angeben und ******, oder was Sinnvolles für eine Beziehung.
Wenn es das Letztere ist, dann siehe Deine Eskapaden als teures Hobby an, mehr nicht;-)).

Aber natürlich immer noch besser, als Briefmarken sammeln;-)).

Premium User Gold
Bild des Benutzers scorpion260
Offline
Zuletzt aktiv: vor 1 Tag 4 Stunden
Ja, Du hast Recht, benedikt.
0

Ja, Du hast Recht, benedikt.
Mach doch am Besten einen neuen Thread auf, "osteuropäische Erfahrungen" oder so*g, und wir kopieren dann alles aus den beiden Threads dort rein.

Mittlerweile ann man wirklich hoffen, dass die ZMP echt nicht mehr hier mitliest, was müssen die über uns denken*ggg.

Premium User Gold
Bild des Benutzers peterg
Offline
Zuletzt aktiv: vor 2 Tage 23 Stunden
Ich habe nicht den geringsten
0

Ich habe nicht den geringsten Zweifel, dass dieser Thread oder wahrscheinlich sogar das ganze Forum in den letzten beiden Tagen mehr Klicks bekommen hat als in den letzten beiden Jahren zusammen. Also, macht bitte ruhig weiter mit Eueren osteuropäischen Erfahrungen, ich streue mal dazwischen, quasi zur Auflockerung, damit das Ganze nicht zu verkrampft wird, ein bisschen was zum Thema: Agrar, Soja bzw. COT-Bericht vom 29.11. aus meiner Sicht ein.

Also die letzte Woche war ja insbesondere Soja im Gespräch hier. Fundamental betrachtet (also was die Körner betrifft, die man anfassen kann, Benedikt) ist die diesjährige Versorgungssituation ja eigentlich recht gut. Nicht nur in den USA sondern auch weltweit. Die Aussaat in Brasilien ist auch jetzt sehr rasch vonstatten gegangen und ist gegenwärtig zu 90% erledigt. Soweit man im Moment sieht sind die Wetterverhältnisse nach der Aussaat auch in Südamerika nicht schlecht. Abgesehen mal von Mato Grosso do Sul wo man dringend den saisonalen Regen erwartet. Man erwartet in Brasilien wieder eine Rekordernte und zwar bereits etwas früher ab Januar. Bemerkenswert ist vielleicht auch, dass gerade in der letzten Woche benötigte Regenfälle in weiten Teilen Argentiniens niedergegangen sind. Zusammengefasst, von der Supply-Situation kommt gegenwärtig keine große Preisunterstützung. D. h. die Exporte, insbesondere natürlich nach China sind nach wie vor der wesentliche Faktor für die Kurse über 10$. Hier wird man jetzt sehen, inwiefern: 1. das Interesse chinesischer Einkäufe demnächst, wie saisonal üblich, nach Südamerika wandert. 2. Inwiefern die US-Exporte nach China aufgrund politischer Sorgen (Trump-Rhetorik) vorgezogen wurden.
Wir hatten letzte Woche bei Soja ja rückläufige Kurse. Besonders beeindruckend war in meinen Augen dabei, dass sich Soja, dessen Kurse normalerweise in einem gewissen Bezug zu den Rohölkursen laufen, letzte Woche davon abgekoppelt hat. Während wir bei Rohöl Anstiege von über 10% sahen, sanken die Sojakurse. Das ist in meinen Augen ein Zeichen für einen beträchtlichen Kursdruck auf Soja.

Jetzt aber zum neuen COT-Bericht:
Zunächst, wie schon öfter erwähnt sind die Nettopositionen der Managed Money Gruppe nach wie vor deutlich long (134705 long am 29.11.), während die Nettopositionen bei Mais und Chicago-Weizen mehr oder minder short sind. (Siehe 1 Chart.)
Wenn man sich einmal die Long/Short-Positionsverläufe der Commercials und Spekulanten ansieht, so fällt bei Soja etwas auf: Die Longpositionen der kommerziellen Merchants sind Mitte bis Ende Oktober massiv eingebrochen (dünner gelber Chart im 2. Bild rechts schwarz eingekreist). Normalerweise würde man ja meinen, dass die Sojahändler/Verwerter (=Commercials-long) antizyklisch agieren also bei sinkenden Kursen ihren Bedarf absichern und bei hohen Kursen ihre Longpositionen abbauen. Ich habe Phasen mit stärkerer Positionsreduzierung in der jüngsten Vergangenheit, in denen dieses Muster passt weiß und wo es nicht so gut passt blau markiert. In meinen Augen ist diese Gruppe (Commercials-long) nicht all zu bedeutsam. Diese "Long-Commercials-Positionierungen" verlaufen öfters recht erratisch.  Aber auffällig ist das schon!

Apropos auffällig, noch etwas ganz anderes, was ich mir ehrlich gesagt nicht ganz erklären kann: Die Nettopositionierungen der Spekulanten bei Kansas Weizen.
Was treibt die Spekulanten seit Herbst dazu ihre Nettopositionen, trotz der im Keller krebsenden Weizenkurse, sukzessive aufzustocken.Haben die Hedge-Fonds Kansasweizen als Instrument gegen steigende Inflationserwartungen entdeckt oder ist diese Bewegung nur Zufall???

PS. Aufgrund meiner fundierten, langjährigen Erfahrungen im Agrarhandel, kann ich mit Fug und Recht sagen, dass meine Empfehlungen überzufällig häufig negativ mit der tatsächlich eintretenden Kursentwicklung korrellieren ;-)

PPS. Das meine ich wirklich ernst, Anfang nächster Woche kommt es zu einem Kursanstieg bei Soja. (Zumindest kurzfristig)

AnhangGröße
Bild Icon soja1-29112016.png104.24 KB
Bild Icon soja1a-29112016.png155.87 KB
Bild Icon weizen-29112016.png139.07 KB
Premium User Gold
Bild des Benutzers scorpion260
Offline
Zuletzt aktiv: vor 1 Tag 4 Stunden
@peterg
0

@peterg

Deine Worte teile ich.
Eigentlich wollte ich nur drei Sachen zum Thema Ehestreit/Trennung sagen, mehr nicht.
Dass man so eine Lawine lostreten würde.....

Ich habe nicht den geringsten Zweifel, dass dieser Thread oder wahrscheinlich sogar das ganze Forum in den letzten beiden Tagen mehr Klicks bekommen hat als in den letzten beiden Jahren zusammen."

Jetzt weiss man, weshalb manche Foren laufen, und manche nicht;-).
Vielleicht sollte man das Geschäftsmodell ändern;-).

"PS. Aufgrund meiner fundierten, langjährigen Erfahrungen im Agrarhandel, kann ich mit Fug und Recht sagen, dass meine Empfehlungen überzufällig häufig negativ mit der tatsächlich eintretenden Kursentwicklung korrellieren ;-)"

Damit drückst Du es eigentlich schon aus.
Du denkst zu weit Peter.
Ich kenne das, man analysiert alles zu Tode, interpretiert das Datenmaterial, zieht dann Schlüsse, etc.
Aber ich denke, Börse funktioniert viel einfacher, primitiver..
Wenn ich daran denke, wieviele Nächte ich damit verbracht habe, Korrelationen, seien sie hoch positiv, oder negativ, sehen zu wollen...

Im Prinzip geht man einen Trade ein, der weit gelaufen ist, also nach einer starken Korrektur, nach oben, oder nach unten. Gibt ein paar Stopmarken, oder Retracements, oder was auch immer, an denen man sich orientiert.
Dann geht es entweder in die richtige Richtung, oder erstmal nicht, und man mus warten, und/oder etc. nachkaufen, bis der wahre Boden gefunden ist. So zumindest ist es bei allen linearen Instrumenten, d.h. bei allen Futures.
Bei Aktien, was mein Hauptgeschäft ist, ist es übrigens nicht anders, nur fehlt hier der Hebel, was es viel einfacher macht.
Optionen, wie schon immer gesagt, ich habe auch noch nie erfolgreiche Optionshändler erlebt, weit aus dem Geld, um Risiken im Underlying abzusichern, mit kurzer Restlaufzeit, extrem billig, da ist das Risiko begrenzt, der mögliche Gewinn jedoch theoretisch recht hoch.

Wie ich immer sage, Zeit und Geld, diese beiden Dinge musst Du haben.
Und recht einfach denken. Spätestens da versage ich auch oft...

Premium User Gold
Bild des Benutzers tantan
Offline
Zuletzt aktiv: vor 7 Monate 2 Wochen
@peterg
0

@peterg

Die Sache mit dem Kansas Weizen ist sehr interessant. Eine Erklärung habe ich  leider nicht. Für solch Informationen sind die COT-Daten gut. Um Rückschlüsse auf Handel und Timing zu ziehen taugen die Daten eher nicht. Sie sind wie ein technischer Indikator der nur ´14tägig und verzögert angezeigt wird. Abgesehen von wenigen Ausnahmen (jetzt Kansas) spiegen sie den Trend ab. Trendfolger mit dem Trend und Commercial halten dagegen. Mit Erfahrung erkennst du dann wenn sich irgendwo Druck aufbaut. Aber wann und wie dieser Druck wieder abgebaut wird, läst sich nicht vorraussagen.

Dennoch schätze ich deine Beiträge sehr.

 

Premium User Gold
Bild des Benutzers peterg
Offline
Zuletzt aktiv: vor 2 Tage 23 Stunden
Wie schon angekündigt
0

Wie schon angekündigt/befürchtet, heute deutlicher Kursanstieg bei Soja aufgrund von:
1. Export inspections am oberen Erwartungsende
2. 426k Tonnen Soja heute gekauft von China

Die Exportstory kann also noch weiter gehen. Evtl, könnte jetzt auch der Kursanstieg vom Rohöl von Soja noch nachgeholt werden.
In jedem Fall Zuflüsse spekulativer Gelder heute in Soja.
Wenn's ums echte, eigene Geld geht ist man ja doch immer etwas vorsichtiger, als wenn man nur drüber redet.
Deshalb habe ich meine Positionen mit SF16 long bei 1045 jetzt doch abgesichert.
-Wenn es massiv aufwärts geht -> leichter Verlust
-Wenn doch sich bald ein nächstes Top bildet, kann ich das Ganze auflösen und die Märzkontrakte behalten.
In jedem Fall sollte sich in den nächsten beiden Wochen (mit diesen Kontrakten, SF) die Situation klarer abzeichnen.

Gibt es Meinungen zur Strategie?

Premium User Gold
Bild des Benutzers SPOMI
Offline
Zuletzt aktiv: vor 3 Stunden 34 Minuten
ich kann die Strategie im
0

ich kann die Strategie im Verlauf nicht mehr finden - bitte hier neu schildern, alle waren so beschäftigt mit dem Frauenthema. Grüsse SPOMI

Seiten

Zurück zu Forum