02.
08.13
Kieler Rohmilchwert und Milchauszahlungspreise steigen

Milch Cockpit, 02.08.2013

Bullish
  • Sinkende Milchanlieferungen bis November in der EU und den USA
  • Anhaltender Deckungsbedarf bei der Ernährungsindustrie
  • Hohe Nachfrage in Importländern
Bearish
  • Voraussichtlich erhöhte Milchproduktion weltweit (gegenüber Vorjahr)

Der vom IFE-Institut in Kiel monatlich veröffentlichte Rohstoffwert für Milch mit 4,0% Fett und 3,4% Eiweiß hat im Juli wegen der gestiegenen Preise für Butter und Magermilchpulver um 0,6 Ct/kg auf 43,7 Ct/kg zugelegt und sich dem Höchststand vom Sommer 2007 weiter genähert. Er repräsentiert die Verwertung aus an Molkereien gelieferter Milch mit 4,0% Fett und 3,4% Eiweiß, wenn diese zu Butter und Magermilchpulver verarbeitet wird. Diese Verwertung entspricht etwa 20% der in Deutschland verarbeiteten Milch, weist aber die höchsten Schwankungen unter den wichtigsten Verwertungen auf. Der Erlös aus dem Produktmix der verschiedenen Verabeitungsrichtungen, der letztlich das Milchpreisniveau bestimmt, schwankt längst nicht so heftig und folgt stets mit Verzögerung den Bewegungen des Kieler Rohmilchwertes. Gleichwohl ist die Verwertung aus Butter und Magermilchpulver ein wichtiger Indikator für die kurz- bis mittelfristige Entwicklung des Milchpreises. Das seit Mai erreichte hohe Niveau lässt auch beim Milchpreis einen noch deutlichen Anstieg im weiteren Verlauf dieses Jahres erwarten. Im bisherigen Verlauf haben die Milchauszahlungspreise nicht wie sonst üblich im Frühjahr nachgegeben; sie sind seit April deutlich gestiegen.

Kieler Rohmilchwert und Milchauszahlungspreise steigen
ZMP Live+ Logo

ZMP Live Expertenmeinung

Die besseren Aussichten wirken sich voraussichtlich erst gegen Ende 2013 in steigender Milcherzeugung aus. Bis dahin kann noch manches passieren, wie die vergangenen Jahre gezeigt haben. Eine Tendenzwende am Markt für Milcherzeugnisse ist daher, wenn überhaupt, frühestens dann zu erwarten. Sollte es dazu kommen, wird es beim Kieler Rohstoffwert schnell nach unten gehen, beim Milchpreis aber noch lange nicht. 

ZMP Marktbericht kompakt
Aktuelles von den Märkten kompakt für Sie zusammengefasst

Achtung, du siehst derzeit historische Daten da du entweder kein ZMP Live+ Mitglied oder nicht eingeloggt bist. Hol dir jetzt den Informationsvorsprung!

22.
05.24
09:43

2. GDT-Auktion im Mai 2024: + 3,3 % Die zweite Mai-2024-Auktion der Global Dairy Trade (GDT) hat mit durchschnittlich +3,3 % die Aufwärtsentwicklung der Vorauktionen fortgesetzt. Wesentliche Unterstützung lieferten die überdurchschnittlichen Ergebnisse bei Normalbutter. Die Auktionsmenge ist saisonüblich wieder auf 18.561 t zurückgependelt…

08.
05.24
09:07

1. GDT-Auktion im Mai 2024: + 1,8 % Die erste Mai-2024-Auktion der Global Dairy Trade (GDT) hat mit durchschnittlich +1,8 % das Ergebnis der Vorauktionen in ihrer Aufwärtsentwicklung bekräftigt. Wesentliche Unterstützung lieferten die Ergebnisse bei Vollmilchpulver und Normalbutter. Die Auktionsmenge hat sich wieder auf saisonübliches Maß von 19…

03.
04.24
08:58

GDT-Auktion im Apr. 2024: +2,8 % Die erste Apr.-2024-Auktion der Global Dairy Trade (GDT) hat mit durchschnittlich +2,8 % den Preisrückgang der Vorauktion wieder ausgeglichen. Maßgeblichen Anteil daran haben Vollmilchpulver und Normalbutter mit teilweise deutlichen Preisaufschlägen. Die Auktionsmenge läßt mit 18.737 t saisonüblich weiter nach…

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich