AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Bitcoin, Open Source Währung

P2P/Peer to Peer Währung
Durch die Diskussion unter http://www.terminmarktwelt.de/cgi-bin/nforum.pl?ST=259730&CP=0&F=47 über "Privatgeld" und alternative Währungen, die dort eigentlich etwas off topic ist, hab ich unter tomxy's Link fiat-pecunia.org und Wikipedia etwas über Bitcoin gelesen und fand dort alle möglichen Punkte angesprochen, die dazu denkbar sind.

Ich habe schnell frei ein paar Infos zusammengestellt:

Bild entfernt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin
Bitcoin ist eine Form von elektronischem Geld, das dezentral auf der Basis eines Computernetzwerks erzeugt wird. Es verbindet Eigenschaften von Bargeld mit solchen von internationalen elektronischen Überweisungen. Das Netzwerk wird aus den Rechnern aller Teilnehmer gebildet, die eine kostenlose Open Source-Software ausführen. Der Besitz von Geldeinheiten kann durch den Besitz von kryptographischen Schlüsseln nachgewiesen werden. Jede Transaktion von Geldeinheiten zwischen Teilnehmern des Netzwerks wird in einer öffentlichen, vom gesamten Netzwerk unterstützten Datenbank aufgezeichnet und mit starken digitalen Signaturen versehen. Dies stellt sicher, dass Geldbeträge nur einmal ausgegeben werden.

Das Konzept wirft wegen seiner neuartigen Verbindung bisher unvereinbarer Eigenschaften rechtliche, wirtschaftliche und technische Fragen auf, die strittig diskutiert werden.

Einführung

Bitcoin-Einheiten sind durch die Verwendung starker Verschlüsselungsverfahren fälschungssicher. Jeder Geldbetrag kann nur einmal ausgegeben werden, weil jegliche Übermittlung von Geld unwiderruflich im Netzwerk verzeichnet wird. Das System verbindet eine relativ schnelle Bestätigung von Transaktionen innerhalb von zehn bis sechzig Minuten mit geringen Kosten pro Transaktion von rund 0,007 €.

Dienste für Online-Händler

Mögliche Nachteile der Zahlung mit Bitcoin für Händler sind die erforderliche technische Betreuung und die Kursschwankungen, die Preiskalkulationen erschweren. Daher ist eine Reihe von Diensten entstanden, welche den Verkauf von Waren gegen Bitcoins erleichtern sollen. Ein Beispiel ist der Dienst bit-pay: Der Händler gibt den Preis seiner Ware in einer Fiatwährung an, der Preis wird automatisch in den Bitcoin-Preis umgerechnet und eine Bitcoin-Adresse erzeugt[46]. Eine eingehende Zahlung wird automatisch sofort dem Händler in der von ihm benutzten Währung gutgeschrieben, was das Kursrisiko für den Händler eliminiert und Risiken die aus der Nutzung von Online-Wallets entstehen, reduziert. Somit isoliert der Dienst den Händler von der Bitcoin-Transaktion und den Kunden von der Transaktion in der Fiatwährung. Solche Dienste können, da sie weitestgehend automatisierbar sind, wesentlich kostengünstiger als Zahlungen über Kreditkarte operieren, setzen aber das Vertrauen des Händlers (und in gewissem Ausmaß, auch der Kunden) in den Dienst voraus.

Rücktausch von Bitcoin

Ein Händler oder Empfänger kann die erhaltenen Einheiten selber für Zahlungen verwenden oder sie in staatliche Währungen zurücktauschen. Um Gebühren zu reduzieren, wird er dies meist über die größeren Tauschbörsen durchführen.[26] Ebenso können ungenutzte Bitcoins zurückgetauscht werden. Aufgrund der recht geringen Gebühren besteht auch ein relativ hoher Anreiz zur Spekulation ähnlich wie bei Aktien. Als neue Entwicklung werden hierbei von ersten Börsen wie CampBX auch Instrumente wie Short Selling angeboten. Spekulation ist aufgrund der Nachteile zu stark fluktuierender Wechselkurse für den Handel nicht unumstritten, kann prinzipiell jedoch auch Kursschwankungen vermindern.

Mögliche Folgen für die Geldpolitik

Am 1. Juni 2011 veröffentlichte der Bundesverband Digitale Wirtschaft eine Pressemeldung, in der er Verbrauchern von der Nutzung von Bitcoins abrät. Diese hätten, da sie keiner staatlichen Kontrolle unterliegen, „das Potenzial, der gesamten Gesellschaft […] durch Steuerhinterziehung, Geldwäsche oder andere illegale Geschäfte nachhaltig zu schaden“. Des Weiteren widerspräche eine automatisierte Geldmengensteuerung wie im Falle der ‚Bitcoins‘ jeder Konjunkturpolitik und entzöge ihr damit den Boden.

Verhältnis zu gesetzlichen Zahlungsmitteln

Bitcoins stellen kein Gesetzliches Zahlungsmittel dar, dessen Annahme verpflichtend wäre. Basierend auf der durch Artikel 2, Absatz 1 im Grundgesetz garantierten Vertragsfreiheit steht es indessen grundsätzlich jedem frei, Bitcoins als Gegenwert anzunehmen. In Ländern ohne sogenannte „harte“ Währung können zudem möglicherweise Einschränkungen bezüglich der Konvertierbarkeit von Devisen Anwendung finden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin

Bitcoin Monitor
Bitcoin is a p2p-based digital currency. This website visualizes the activities on the Bitcoin network: Coins being moved around (transactions), recording and tamper-proofing the history of events (block creation) and exchanges with other currencies taking place (currency trade).
Bild entfernt.
http://www.bitcoinmonitor.com/

Bitcoin Chart zeigt Ihnen den aktuellen Bitcoin Kurs (Kürzel: BTC) sowie die Bitcoin Kursentwicklung (Bitcoincharts). Der Bitcoin Preis wird Ihnen wahlweise in Bitcoin Kurs Euro oder Bitcoin Kurs Dollar angezeigt. Der Wert des Bitcoins wird aus den aktuellen Handelspreisen und Bitcoin Charts verschiedener Marktplätze und Börsen (Bitcoin Exchange) ermittelt.
https://www.bitcoin.de/

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von Asamat

Sorry, ich stehe hier wohl auf dem Schlauch.  Was meinst Du damit.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von benedikt54

[quote=benedikt54]

Bei gox kosten die Bitcoins 143 

Kann mir keiner den letzten Absatz erklären, warum man die Dinger nicht bei 143 kaufen kann und dann an einer anderen Börse teurer verkaufen kann?

[/quote]
Hatte ich das nicht schon erklärt?
mtgox hat Probleme mit seiner Bitcoin Wallet Anwendung und die BTC Auszahlungen ausgesetzt.
Wenn deine Bank im Onlinebanking die Überweisungsfunktion deaktiviert, geht da auch nichts mehr.

Man konnte/kann bisher aber immer noch Geld einzahlen und handeln. Und darauf spekulieren, dass der Auszahlungsstopp bald aufgehoben wird.

Der andere Punkt (der nichts mit der technsichen Seite zu tun hat)  sind die "Spekulationen", ob mtgox Probleme mit der Solvenz hat... (diese Spekulationen existieren aber auch nicht erst seit "gestern"!)

 
Bitcoin-Börse in Abwärtsspirale: "Mt. Gox has left the building" http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bitcoin-Boerse-in-Abwaertsspiral…

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Hier aus dem bitcointalk Forum von User 2weiX:

[quote=2weiX]
Habe grade 5000€ nach MtGox geSEPA'd, drückt mir die Daumen.
Today at 15:17:27
...

ich halte euch auf dem laufenden.
https://bitcointalk.org/index.php?topic=476929.0
[/quote]

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von AAA

[quote=AAA]
...Der andere Punkt ...  sind die "Spekulationen", ob mtgox Probleme mit der Solvenz hat... (diese Spekulationen existieren aber auch nicht erst seit "gestern"!)[/quote]

Bitcoin-Börse Mt. Gox verschwindet vom Radar - und die Bitcoins der Kunden http://www.heise.de/security/meldung/Bitcoin-Boerse-Mt-Gox-verschwindet…

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von AAA

[quote=AAA]

Hier aus dem bitcointalk Forum von User 2weiX:

2weiX schrieb:

Habe grade 5000€ nach MtGox geSEPA'd, drückt mir die Daumen.
Today at 15:17:27
...

ich halte euch auf dem laufenden.
https://bitcointalk.org/index.php?topic=476929.0

[/quote]

@AAA

Hast Du bei Bitcoin Builder einen Account?

Buy Bitstamp USD und Sell Bitcoin.de (€) sah heute schon sehr gut aus.

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Mt  Gox

Over and Out

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von Canda

[quote=Canda]

Hast Du bei Bitcoin Builder einen Account?[/quote]

Ich hatte mich zwar mit Passwort und Email angemeldet, dann aber doch keine Zeit/Lust mich einzuarbeiten, wie ich nun meine restlichen 5-6 BTC dort verkaufen kann und wie das mit dem hin und herschieben der BTC innerhalb von mtgox funktioniert. Hast du da etwas gemacht?
[quote=Canda]Buy Bitstamp USD und Sell Bitcoin.de (€) sah heute schon sehr gut aus.

[/quote]

Zum arbitrieren bin ich auch nicht gekommen, aber da waren ja wieder teils 100-200 USD Differenz, als ich kurz geschaut hatte.

[quote=benedikt54]
Mt  Gox
Over and Out[/quote]

Zu benedikt's bitcoin-boerse-mtgox-ist-insolvent Thema. ;)

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von AAA

@AAA

Bei Bitcoin Builder habe ich auch nichts gemacht. War mir auch etwas zu unübersichtlich und too hot.

Bitstamp und Bitcoin.de gab es teilweise große Differenzen und aktuell hat es sich wieder angeglichen. Bei der nächsten  Bitcoin-Turbulenz gibt es sicherlich wieder Möglichkeiten. 

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von Canda

[quote=Canda]
...Bei der nächsten  Bitcoin-Turbulenz gibt es sicherlich wieder Möglichkeiten. 
[/quote]
Mal sehen was das sein wird. ;) Aber jetzt kann/soll sich der Markt erst mal von der mtgox Bremse und "Vertrauenskrise" wieder erholen.

"Kommentar zu Mt. Gox: Mein halbvollstes Vertrauen für Bitcoin

Nach der Insolvenz der Bitcoin-Börse Mt. Gox ist die Rede von einer schwerwiegenden Vertrauenskrise, manche hören schon die Totenglocken für die Kryptowährung läuten. Das wird dem Potenzial des Bitcoin nicht gerecht. ...
Das ist bemerkenswert: Ein Bundesbanker nimmt zu einem insolventen Tokioter Dienstleister für eine Nischenwährung Stellung – das müsste für ihn doch eigentlich nur ein umgefallener Sack Reis in Japan sein. Immerhin: Schrieben wir das Jahr 2012, als Mt. Gox noch rund 80 Prozent aller Bitcointrades auf sich vereinte, hätte Thiele mit seiner Prognose wahrscheinlich richtig gelegen.
Anfang 2014 war Mt. Gox aber nur noch ein Handelsplatz unter mehreren. Und der aktuelle Bitcoin-Kurs zeigt steil nach oben, das spricht eher für Erleichterung über das Ende als für eine Vertrauenskrise..."
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-zu-Mt-Gox-Mein-halbvol…

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

New Yorker Finanzaufsicht will Bitcoin-Handel regulieren

"Der Zusammenbruch der Bitcoin-Börse Mt. Gox erhöht wohl den Druck auf die Politik, das Kryptogeld zu regulieren. So hat die New Yorker Finanzaufsicht ein Regelwerk für Bitcoinhandel angekündigt. Und Frankreich will das Thema auf EU-Ebene behandeln.
..."
http://www.heise.de/newsticker/meldung/New-Yorker-Finanzaufsicht-will-B…

Profile picture for user zorrie
zorrie
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Ruhig ist es geworden um den Bitcoin. Der Kurs dröppelt langsam abwärts, aktuell 320 USD.

Der Ripple hat den Litecoin als Nr. 2 in der Marktkapitalisierung abgelöst.
http://coinmarketcap.com/

Das Gros der Börsen-Umsätze scheint in China und den USA gemacht zu werden
http://bitcoincharts.com/markets/

In Deutschland geht es nicht Voran mit der Akzeptanz von Bitcoins. Das liegt wohl daran, dass hier Gewerbetreibende "vermutlich eine Umsatzsteuer für gewerblich eingenommene Bitcoins bezahlen" müssen.
Localbitcoins “aus Gründen der Regulierung” nicht mehr in Deutschland verfügbar
http://bitcoinblog.de/2014/12/08/localbitcoins-aus-grunden-der-regulier…

Ich möchte erst einmel eine kleine BTC Position kaufen, um zu sehen, wie es geht. Und dann später per Abstauberlimit gegen 250 USD eine etwas größere Summe investiern. Abstauberlimits scheinen beim Bitcoin Sinn zu machen, auf Grund der Spikes nach unten.

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

zorrie

vermutlich eine Umsatzsteuer für gewerblich eingenommene Bitcoins bezahlen" müssen.

Ich dachte immer diese Superwährung sei losgelöst von jeglicher staatlichen Kontrolle und Einflussnahme.

Wusste gar nicht das es fast 100 künstliche Währungen gibt. 

tantan
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Als Alternative empfehle ich einen Blick auf den Rubel. Volatilität hat er genug.

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

tantan

Und welche Richtung spielt man da.

War mal short auf 72.14 bin aber wieder flat.

tantan
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Der Ask-Bid-Spread ist das Interessante, nicht die Richtung.

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Heute im tief bei 218

Mal sehen wie lange es diese Kunstwährung noch gibt.

Profile picture for user SPOMI
SPOMI
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Mir ist bis heute trotz der zahlreichen Beiträge nicht klar, was das besondere an bitcoins ist. Jedermann kann eine digitale Währung einführen und sie (miss)brauchen. Bevor ich digitales Geld(?) auf den USB stick kopier, nehm ich lieber Goldmünzen als echte Reserve; meint SPOMI

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Mir ist bis heute trotz der zahlreichen Beiträge nicht klar, was das besondere an bitcoins ist.

Ich finde es super, dass man damit anonym im Internet bezahlen kann - wenn auch die Anbieter noch sehr rar sind. So wie ich auch gerne Bargeld (Münzen, Banknoten) für den Alltag nutze, wünsche ich mir das auch für das Onlinshopping. Mit Bitcoins ist das grundsätzlich möglich. Hierfür nutze ich die App Blockchain Wallet und habe schon einige Bezahlungen getätigt.

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

zorrie

Heute 168

Hoffe nur Du hast Deine Androhung bei 250 zu kaufen nicht wahrgemacht.

Canda

Im Grunde genommen ist es halt virtuelles Bargeld mit einem hoch volatilen Wechselkurs. Hoch Volatil da halt nichts dahintersteht. Geld benötigt immer denn Faktor Arbeit, sonst näherd es sich halt immer der Null, aber das haben wir ja schon alles einmal diskutiert.

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

zorrie

AAA war mal so freundlich und hat mir plus500 empfohlen um Bitcoins zu fixen. Ich habe meinem Sohn ein Konto eingerichtet damit er das Zeug fixen kann. Bei 72,65 kann er sich zu seinem 18 Geburtstag davon ein Auto kaufen.

Hoffentlich bekommt er dann auch sein Geld von plus500. Weis nicht, das scheint mir auch so eine Klitsche zu sein.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von benedikt54

[quote=benedikt54]AAA war mal so freundlich und hat mir plus500 empfohlen um Bitcoins zu fixen. ..[/quote]

Das Zeug hab ich die NIE empfohlen! Darauf habe ich dich schon des öfteren hingewiesen! Was ich auf die Schnelle finde ist dieses Posting von vor einem Jahr: http://www.zmp.de/forum/zmp-terminmarktwelt/praktische-erfahrungen-mit-…

Diese hartnäckige Unterstellung ist ja  bald schon abmahnwürdig.

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

AAA

Sorry, Empfehlen war der falsche Ausdruck, eher hingewiesen.

Trotztdem, shorten konnte man, die Frage wird halt nur sein was passiert wenn man sein Geld will.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

benedikt54, wenn du nicht täglich rückfällig wirst sei es dir noch mal verziehen. ;)

Hier ein "netter" Artikel über den Wert des Bitcoin.

Wie viel ist ein Bitcoin wirklich wert?
Raúl Rojas (link is external) 28.12.2014
Kernwiderspruch der Bitcoins ist ihre Doppelnatur
http://www.heise.de/tp/artikel/43/43669/1.html

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von Canda

[quote=Canda]

Mir ist bis heute trotz der zahlreichen Beiträge nicht klar, was das besondere an bitcoins ist.

Ich finde es super, dass man damit anonym im Internet bezahlen kann  - wenn auch die Anbieter noch sehr rar sind. ...[/quote]

So rar sind die teils gar nicht. Ich kann meine Domains und andere Internetservices damit bezahlen, bei Wikipedia in BTC spenden, Pizza bestellen etc. Alltäglich ist BTC natürlich nicht. Aber SOFORT Überweisung ist ja wirklich ein Müll dagegen. Aber klar ist, dass für Enduser, selbst für die, die Onlinebanking, oder Depoterfahrung haben, der Bitcoin immer noch eine gewisse Herausfoderung ist, ist sicher unbestreitbar. Ich habe auch immer noch keine Lust/Zeit gehabt, zB. ein Paperwallet anzulegen.

Hannover bekommt einen Bitcoin-Boulevard
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Hannover-bekommt-einen-Bitcoin-B…

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von benedikt54

[quote=benedikt54]...Ich dachte immer diese Superwährung sei losgelöst von jeglicher staatlichen Kontrolle und Einflussnahme.[/quote]

benedikt54, du bist schon recht vergesslich geworden! Hier gibt es sicher ein Dutzend Beiträge mit Links zu BAFIN und Kommentaren zu Steuerveranlagung etc...

Aufsichtliche Einordnung

"...Die BaFin hat BTC rechtlich verbindlich als Finanzinstrumente in der Form von Rechnungseinheiten gemäß § 1 Absatz 11 Satz 1 Kreditwesengesetz (KWG) qualifiziert. ...

Erlaubnispflicht

Die bloße Nutzung von BTC als Ersatzwährung für Bar- oder Buchgeld in gesetzlichen Währungen zur Teilnahme am Wirtschaftskreislauf im Austauschgeschäft ist keine erlaubnispflichtige Tätigkeit. Der Anbieter kann seine Leistungen mit BTC bezahlen lassen, ohne dass er dadurch Bankgeschäfte oder Finanzdienstleistungen erbringt. Gleiches gilt für den Kunden. Ebenso stellt das Mining der BTC an sich kein erlaubnispflichtiges Geschäft dar, da der Miner die BTC nicht selbst emittiert oder platziert. Auch der Verkauf geschürfter oder erworbener BTC oder deren Ankauf sind grundsätzlich nicht erlaubnispflichtig.

Treten allerdings weitere Umstände hinzu, kann die Erlaubnispflicht ausgelöst werden. Dies gilt dann, wenn BTC nicht nur geschürft, gekauft oder verkauft werden, um damit an einem bestehenden Markt zu partizipieren, sondern ein besonderer Beitrag geleistet wird, um diesen Markt zu schaffen oder zu erhalten. ..."

http://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Fachartikel/2014/…

Bitcoins: Keine Abgeltungsteuer nach einjähriger Haltefrist

02.07.2013 - "Wer Bitcoins nach einem Jahr verkauft, muss auf den Gewinn keine Abgeltungsteuer zahlen. Das berichtet die Zeitung Die Welt unter Berufung auf eine parlamentarische Anfrage des FDP-Finanzexperten Frank Schäffler an die Bundesregierung. ..."

http://www.steuertipps.de/anlegen-vererben-spenden/themen/bitcoins-kein…

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

AAA

Wer seine Bitcoins immer noch nicht verkauft hat ist selbst schuld. Zum rumspielen und mal zum einkaufen und mal ein Eis bezahlen oder bei Amazon ein T-Shirt macht das schon Sinn, aber als Geldanlage ist das doch ein Witz.

Zugegeben, für die welche am Anfang dabeiwaren rechnet es sich noch ganz gut, das tut es allerdings auch bei Schneeballsystemen.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate
Coinbase Is Opening The First Regulated Bitcoin Exchange In The U.S. "...The company, which added the New York Stock Exchange and USAA to its list of investors last week, told the Wall Street Journal that it has “regulatory approval” in half of all states, including significant areas like New York and California. ..." http://techcrunch.com/2015/01/25/coinbase-us-bitcoin-exchange/

Bitconkurs wieder bei 300 USD.

Profile picture for user zorrie
zorrie
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Bitcoin-Börse: Coinbase bekommt Zulassung der US-Behörden
Bitcoin macht einen wichtigen Schritt in Richtung Mainstream: Mit Coinbase gibt es in den USA nun einen offiziell genehmigten Handelsplatz für die Digitalwährung. Der Bitcoin-Kurs stieg prompt.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/bitcoin-boerse-coinbase-bekommt-gene…

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Bitcoin-Konferenz bei der Bundesbank: Tanz um die Blockchain Das Konzept von Kryptowährungen, allen voran Bitcoin fasziniert Finanzexperten.
"...Banken als auch Regulierer entdecken das Prinzip hinter Bitcoin mittlerweile als potenzielle Revolution, vor der Kunden nicht nur geschützt werden müssen. ...David Andolfatto, Leiter der Forschungsabteilung der Federal Reserve Bank of St. Louis. "Ich glaube, dass Bitcoin ein sehr gutes Zahlungssystem ist", ...Automatische Verträge eingebaut

Choi betonte das noch ungenutzte Potenzial von Bitcoin-Anwendungen. So ist in der Kryptowährung schon eine rudimentäre Scriptsprache enthalten. Dieses würde automatische Transaktionen ermöglichen – so genannte "smart contracts" könnten Verträge automatisieren und somit die Kosten von Geschäftsabwicklungen drastisch reduzieren. Als Beispiel nannte Choi eine Crowdsourcing-Plattform, bei der die Unterstützer automatisch ihr Geld zurückbekommen, wenn der vereinbarte Mindestbeitrag nicht erreicht werde und das Projekt deshalb nicht verwirklicht werde. Doch solche Endkundengeschäfte sind bei solchen "smart contracts" eher Nebensache – im Konzerngeschäft verspricht das Konzept Milliardeneinsparungen."

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Bitcoin-Konferenz-bei-der-Bundes…

Dazu interessante Kommentare im heise-Forum:

> Pickwick81 schrieb am 30. Januar 2015 15:41
> > Sicher doch, weil die Konzerne bisher ja auch zu doof waren, auf
> > Basis irgendwelcher Scripte Dinge zu automatisieren.

Du hast noch nix kapiert. Es geht nicht um "Skripten", sondern es
geht darum, daß man kein Rechtssystem mehr braucht, um Verträge
abzuwickeln. Sondern die Verträge wickeln sich selber ab. Klingt
steil, ist auch steil.

LennStar schrieb am 30. Januar 2015 23:03
> Ich vermute da eher automatische Abrechnungen für Lieferungen. Bisher
> muss das durch die Buchhaltung, die dann die Zahlungen anweist, die
> auf der anderen Seite richtig ankommen und zugeordnet werden müssen.

Vor allem ist im Moment nur ansatzweise klar, wohin das noch führen
kann. Aber das Prinzip ist klar: Immer wenn wir bisher glaubten, wir
bräuchten ein Rechtsystem, Gesetze, Polizei, Gerichte und die
Autorität des Staates, um sicherzustellen, daß zwei Vertragsparteien
sich abmachungsgemäß verhalten -- in allen diesen Fällen ist jetzt
*auch* eine technische Lösung *denkbar*. Eine, die ricke-racke quasi
mechanisch abläuft und nur durch das Eigeninteresse der beteiligten
Parteien vorangetrieben wird.

Klar, so ordnungsgläubig wie wir heute alle drauf sind, sind wir für
sowas noch nicht reif. Aber es ist nun *konkret* möglich geworden.

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-im-Konzerngeschaeft-versprich…

Ob man das alles gut findet ist eine andere Sache. Klar ist, die digitale Revolution ist überall in vollem Gange.

Profile picture for user zorrie
zorrie
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

European Central Bank: Digital Currencies 'Inherently Unstable'

http://www.coindesk.com/european-central-bank-digital-currencies-inhere…

Bitcoins werden von der EZB als potentielle Gefahr gesehen. Auch weil es möglicherweise besser funtioniert als das herkömmliche Überweisungssystem.

Profile picture for user zorrie
zorrie
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Der Bitcoin steigt wieder etwas.Vielleicht liegt das in seiner Rolle als möglicher Krisen-Gewinner. So sieht ihn zumindest der Spiegel

http://www.spiegel.de/wirtschaft/bitcoins-als-parallelwaehrung-fuer-gri…
Viele Ökonomen tun Kryptowährungen wie Bitcoin als Unsinn ab - und liegen damit falsch. Wenn die aktuelle Krise sich weiter zuspitzt, könnte eine digitale Währung noch sehr wichtig werden - für Griechenland und für den Rest der Eurozone.

Ich selbst habe inzwischen, zum kennenlernen, meinen ersten Bitcoin gekauft. Mehr werden es erst bei einer Korrektur.

scorpion260
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Ich habe keine Ahnung, ob beim Bitcoin Charttechnik irgendeine Rolle spielt.
Wenn ja, dann biete sich bei rund 250 USD, also jetzt, eine erste Ünterstützung an:

https://blockchain.info/de/charts/market-price?timespan=all&daysAverage…

StoxxDude
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate
tradersam
Mitglied seit 9 Jahre 2 Monate

Bitcoins sind ja total im Gespräch. Ich finde aber dass es kein gutes Zahlungsmittel ist..es verwirrt total und macht alles unübersichtlich

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von tradersam

@tradersam, wo sind BTC im Gespräch?

Mir wäre es auch lieber BTC wäre einfacher zu verstehen. Aber ich glaube nicht, dass man dafür so viel wissen und können muss, wie man zB. fürs Autofahren braucht! ;)

Sync doch mal deinen Kalender vom PC mit deinem Smartphone über ownCloud, das bekommst du auch nicht in zwei Stunden hin, wenn du davon keine Ahnung hast. Die App und PC/Server Software hat man aber in 5 Minuten runtergeladen...

Und ob der Euro "übersichtlicher" ist, mag ich zu bezweifeln. Deswegen muss man aber Bitcoin nicht gut finden. Mir wäre es auch lieber der Kurs würde bei 800.- EUR stehen! ;))

Das Buch soll gut sein. Der Verlag ist es schon mal.

-----

Bitcoin

kurz & gut

Nach Joerg Platzer (Autor)

Buch | Softcover, 208 Seiten

2014

O'Reilly (Verlag), 978-3-95561-650-2 (ISBN)

-----

PS: Scorpi, du gibts ja einen ordentlichen spießigen Börsenhändler ab ! ;))

scorpion260
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@AAA

Mir war mal so;-).

Profile picture for user SPOMI
SPOMI
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Scorpion, wenn ich fragen darf : woher kommen die 260? kenne nix börsenaffines mit der Zahl. Gruss SPOMI

scorpion260
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Darauf kommst Du niemals;-).

Profile picture for user zorrie
zorrie
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Da guckst Du!

In der Schweiz macht eine Bitcoin-Bank auf.

Switzerland To Open Bitcoin Bank As Crypto "Fort Knox" Relocates To Zurich

http://www.zerohedge.com/news/2015-05-27/switzerland-open-bitcoin-bank-…

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

zorrie

Ja, und der Hauptkunde ist der Sepp, der Blatter Sepp

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@benedikt54, könntest du beim Thema Bitcoin mal deinen Stammtisch-Automatismus etwas anpassen?
Ich habe keine Lust hier immer den BTC Verfechter zu spielen, das sollte unnötig sein. Bitcoin hat Vor- u. Nachteile, wie "alles" in der Welt...
"Bitcoin ist ein weltweit verfügbares dezentrales Zahlungssystem und mit Hilfe kryptographischer Techniken wird sichergestellt, dass nur der Eigentümer der Bitcoins Transaktionen vornehmen kann und die Geldeinheiten nicht mehrfach ausgegeben werden können. Daher wird Bitcoin auch als Kryptowährung bezeichnet, ...“ http://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin

Vielleicht denkst du in Bezug auf Bitcoin auch mal über die Bargeldabschaffung nach?

https://www.zmp.de/forum/zmp-terminmarktwelt/bargeldabschaffung-wahrhei…

PS: Bitcoin Bank. Gibt es im Prinzip schon in Deutschland mit dem Zusammenschluss von FIDOR Bank AG (Einlagensicherung von 100.000) und Bitcoin.de, (Bitcoin-Marktplatz)
FIDOR Bank und Bitcoin.de führen Bitcoin Express-Handel ein http://bitcoinblog.de/2015/02/23/fidor-bank-und-bitcoin-de-fuhren-bitco…

scorpion260
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@AAA

Du bist zwar intelligent, aber Dein Narzismus ist noch größer als meiner;-).

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

AAA

Was heist Automatismus? 

Ich sage nur das ich die Coins short bin, nicht mehr und nicht weniger. Im Gegensatz zu vielen Verbalbörsianern setze ich meine Meinung auch in reales Tun um. Wer letztendlich die Nase vorn hat wird sich zeigen. Der durchschnittliche Verkaufskurs liegt bei 652. Bei aktuell 235 ist das nicht schlecht würde ich sagen. Kursziel bleibt bei 80, gerne auch Null.

Wer Bargeld abschafft, für den ist es auch ein leichtes die Kunstwährung Bitcoin verschwinden zu lassen.

Unser Stammtisch ist ein gemütliches Miteinander und Austauschen von Informationen und Erfahrungen. Erfahrungswerte von äusserst erfolgreichen Unternehmern die im Leben schon einiges erreicht haben und die niemanden mehr etwas beweisen müssen. Das hat nichts gemein mit dem von Dir wohl angedeuteten Bierheinis und Bildzeitungslesern.

Ich habe keine Lust auf eine Diskussion über die Werthaltigkeit von Bitcois, denn sie haben keinen Wert, ebenso wie eine Währung nur einen Wert hat solange die Menschen die dahinterstehen produktiv sind. Das gilt im übrigen auch für Aktien und Anleihen. 

Solange es Menschen gibt die daran glauben das es noch Morgen Leute gibt welche Bitcons als Zahlungsmittel akzeptieren, solange gehts gut.

Ist halt alles eine Frage des Vertrauens, und ich habe halt kein Vertrauen in virtuelles Geld.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von benedikt54

[quote=benedikt54]

AAA

Was heist Automatismus? [/quote] Ich meinte das auf dein #441 und Blatter Sepp bezogen. Ich habe den Zusammenhnag jedenfalls nicht verstanden, was das mit der Beantragung der Bitcoin-Bank in der Schweiz zu tun hat.

Wenn dein durchschnittlicher Verkaufskurs bei 652 liegt, dann bist du seit ca 1 Jahr short? Siehe Chart: http://bitcoincharts.com/charts/bitstampUSD#rg730zig12-hourzczsg2014-05…

[quote=benedikt54]

Wer Bargeld abschafft, für den ist es auch ein leichtes die Kunstwährung Bitcoin verschwinden zu lassen.[/quote]

Das Internet kann niemand einfach abschalten. Regierungen können versuchen es zu zensieren etc...Ebensowenig Bitcoin, weil das zur Internetprotokollfamilie gehört. Da müsste man schon alle Entwickler beseitigen....

Das Bargeld hat man da wohl im Gegensatz sehr schnell abgeschafft. Es wird einfach keines mehr ausgegeben und das vorhandene im Handel eingezogen, voilà.

[quote=benedikt54]

Solange es Menschen gibt die daran glauben das es noch Morgen Leute gibt welche Bitcons als Zahlungsmittel akzeptieren, solange gehts gut.

Ist halt alles eine Frage des Vertrauens, und ich habe halt kein Vertrauen in virtuelles Geld.

[/quote]

Das ist ja ok, Angebot und Nachfrage als Kritikpunkt anzusetzen. Ich habe auch kein grenzenloses Vertrauen in BTC. Aber wenn man die technologischen Eigenschaften nicht mit einbezieht, dann kann man nicht sagen, BTC könne ebenso wie Bargeld abgeschafft werden. Das würde ich gerne im Auge behalten.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Bitcoin-Technik: Blockchain als Wunderwaffe der Finanzwirtschaft

"Die wichtigen Player der Bankbranche springen jetzt auf den Zug auf und schauen sich die Blockchain an", sagt Andrei Martchouk von Schweizer Krypto-Startup Yacuna. "Die Blockchain ist das Internet fürs Geld. Ab jetzt können wir Geld wie Daten behandeln, das ist das unfassbar neue, was gerade passiert."...

Die Blockchain gilt als eigentlicher Geniestreich... sie ist eine Art dezentralisiertes, P2P-basiertes Kassenbuch, in dem alle erfolgten Transaktionen protokolliert werden.
Protokollieren lässt sich auf die Art nicht nur der Tausch eines Bitcoins, sondern auch der Besitz verschiedenster, digital darstellbarer Güter: andere kryptographische oder klassische Währungen, aber auch Identitäten oder der Besitzanspruch auf ein Auto oder auf ein Haus. Die Kryptowährung wird dann zur einer Art Brücken- oder Transportwährung. An eine Transaktion wird eine andere Information geheftet, die mitprotokolliert wird. [...]

 Mitte Mai preschte der europäische Bankenverband EBA überraschend vor und empfahl in einen Papier, sich genauer mit der Blockchain zu beschäftigen. So könnten Transaktionen schneller sowie billiger werden und es könnten innovative Dienste entstehen. [...]

Der EBA unterscheidet dabei zwischen vier Typen: "Currencies" wie Bitcoin oder Litecoin, "Asset Registry" wie Mastercoin oder Counterparty, "Application Stack" wie Ethereum oder Nxt oder "Asset Centric" wie Namecoin oder Ripple. Vor allem die letzte Gruppe sei für die Finanzbranche interessant, und zwar für interne und externe Geschäfte. [...]

Mittlerweile ist von einigen großen Geldinstituten bekannt, dass diese mit der Blockchain experimentieren...
 UBS, Santander, Barclays, Börse NASDAQ, ANZ und Westpac, zwei der vier größten australischen Banken,  Münchener Fidor Bank [...]

Andrei Martchouk von Yacuna erzählt, dass er vor einigen Wochen auf einer Finanzkonferenz in Zürich gewesen sei, mit mehreren hunderten Bankern. Und in jedem zweiten Vortrag sei das Wort "Blockchain“ gefallen. "Die wissen mittlerweile, wo die Reise hingeht.“"

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bitcoin-Technik-Blockchain-als-W…

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate
Bitcoins statt Drachme: Griechenland probt den Mini-Grexit

Griechenland ist ansonsten bereits weitgehend vom grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr abgeschnitten

Das kam vor paar Tagen schon, dass Griechen auch im Internet nicht mal mehr Musik Songs für 99cent kaufen können. Gefährlich wird es dann, wenn man wichtige Dienste wie Emailaccounts, Domains und Servermiete etc nicht bezahlen darf und diese dann ausfallen...

"Bewohner von Ländern, die unter internationalen Finanzsanktionen leiden, kennen Meldungen wie diese: "Dieser Dienst ist aus ihrem Land nicht verfügbar" erscheint auf dem Bildschirm, will man etwa in Syrien, dem Sudan oder Iran einen Song in Apples iStore herunterladen oder via PayPal eine Rechnung bezahlen. Seit einigen Tagen erscheinen solche Meldungen nun auch auf griechischen Monitoren...."

"Fast. Denn eine fast schon in Vergessenheit geratene Währung erlebt aufgrund des unfreiwilligen Online-Grexits ein kleines Revival: Bitcoin"

"Bitcoin bietet für Griechen zurzeit die einzige Möglichkeit, Auslandstransaktionen vorzunehmen", sagt Oliver Flaskämper. Noch deutlicher wird Adam Vaziri von der britischen Lobbyorganisation für Digitalwährungen "Digital Currency Association" gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters: "Wenn die Leute versuchen, Geld außer Landes zu schaffen und der Staat sie daran hindern will, sind Bitcoin der einzige Weg, um jeden beliebigen Betrag zu bewegen."

[...]

http://www.heise.de/tp/artikel/45/45400/1.html

scorpion260
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@AAA

http://bitcoincharts.com/charts/bitstampUSD#rg730zig12-hourzczsg2011-06…

Der Kurs scheint ja halbwegs darauf anzusprechen. Mit etwas Glück erholt sich Deine Bitcoinposition wieder;-).

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@scorpi, bei dir sieht man den Hüpfer von heute gar nicht! ;)

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Bei dem Chart könnte man denken, die Griechen seien eher in Litecoin gegangen... und heute wieder raus...

Mit google.com/trends sieht man aber das Litecoin in Griechenland quasi kein Thema ist.

https://www.google.com/trends/explore#q=litecoin%2C%20bitcoin&geo=GR&da…

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

17.06.2015: EU-Anhörung zur Umsatzsteuer für Bitcoin-Börsen
"...Auf seinem Blog berichtet Hedqvist über den Verlauf der Anhörung. Während die europäische Kommission eher auf Seiten von Hedqvist gestanden habe, sei Deutschland als aggressivster Widersacher aufgreteten. ...Dass die deutsche Partei jedoch darauf herumhackt, dass der Bitcoin ein “Nischenprodukt” ist, entsetzt. Warum wird das überhaupt erwähnt? Welche Rolle spielt die Größe und Bedeutung einer Sache wenn es ums Gesetz geht? Gilt das Gesetz nicht für alle gleich? Soll es bedeuten, dass man einem Nischenprodukt die Rechte verweigern darf? ...Man kann nur hoffen, dass sich die EU in diesem Fall gegen Deutschland durchsetzt, wenn am 16. Juli (also morgen) die Ergebnisse zur Anhörung veröffentlicht werden."
http://bitcoinblog.de/2015/07/04/eu-anhorung-zur-umsatzsteuer-fur-bitco…

Hier ein Schreiben vom Parlamentarischen Stastssekretär Dr. Michael Meister (Umsatzsteurliche Behandlung von Bitcoins, 12.05.2014), wo die ablehnende Haltung schon 2014 zu sehen ist.
http://www.bundesverband-bitcoin.de/wp-content/uploads/2014/05/140512-A…

Der Kläger gegen die Umsatzbesteuerung von Bitcoin, David Hedqvist aus Schweden
Summary of the hearing in EU court of justice 17.06.2015
http://www.bitcoin.se/2015/06/18/summary-of-the-hearing-in-eu-court-of-…

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich